Zurow : Autokollision verhindert: Zeugen gesucht

Polizei stellt Strafanzeige wegen Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs.

Ein 39-jähriger Mann informierte am Mittwoch die Polizei in Wismar über eine Verkehrsgefährdung.

Nach eigener Schilderung fuhr der 39-Jährige mit seinem Pkw gegen 17.20 Uhr auf der A 20 und nahm die Abfahrt an der Anschlussstelle Zurow in Richtung Warin. Als er auf die B 192 fuhr, sei von dem rechten Beschleunigungsstreifen von der A 20 aus Richtung Lübeck ein Transporter mit Hamburger Zulassung gekommen. Der Transporter sei auf dem Beschleunigungsstreifen in gleicher Höhe mit dem 39-jährigen Pkw-Fahrer gewesen und hätte ihn, so der Mann, sehen müssen. Am Ende des Beschleunigungsstreifens habe der Transporter-Fahrer ohne Rücksicht sein Fahrzeug auf die Bundesstraße gezogen. Der Pkw-Fahrer habe, um eine Kollision zu vermeiden, auf die Gegenfahrbahn ausweichen müssen und wäre dabei um Haaresbreite mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen gestoßen.

Die Polizei bittet nun darum, dass sich weitere Zeugen des Vorfalls im Hauptrevier Wismar unter Telefon 03841/2030 oder bei einer anderen Polizeidienststelle melden. Eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs wurde gegen Unbekannt gefertigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen