zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

19. November 2017 | 06:14 Uhr

Warin : August-Cords-Park in Geisterhand

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Heimatverein Warin und viele Helfer hatten eine Halloween-Party mit Horrorwanderung und Kostümprämierung organisiert

svz.de von
erstellt am 31.Okt.2017 | 21:00 Uhr

Auch in diesem Jahr hatte die „Kleine Hexe“  ihre Gruselfreunde und Geistergestalten wieder in den Wariner August-Cords-Park zum Feiern eingeladen. Schließlich war Halloween-Zeit. Hexen, Skelette, Geister, blutende Zombies, Fledermäuse, schwarze Prinzessinnen und Horrorbräute amüsierten sich am  Montag bei  Musik vom sterblichen, aber geduldeten Peter Behling und seinem Sohn. Beide hatten sich sogar mit einer Horror-Lasershow auf diesen Montagabend vorbereitet.

Es wurde gequatscht und getratscht „hatte man sich doch ein Jahr lang nicht gesehen“. Das galt vorrangig für die großen Gruselgestalten. Die Kleinen tobten im Park umher, rangen miteinander, erschreckten andere, manchmal schon allein durch ihr Aussehen. Für diese, ihre Party hatten sie sich wirklich extrem gruselig geschminkt oder schminken lassen von großen Zauberinnen des Hauses der Zukunft. Dafür sollten sie aber auch von der Kleinen Hexe belohnt werden. Die schönsten, gruseligsten Gestalten bekamen einen Preis,  alle anderen gingen auch  nicht leer aus und freuten sich über viele  Süßigkeiten. Überhaupt gab es  Stockbrot und Marshmallows satt.

Heiß begehrt waren die Lose, die schon nach einer knappen Stunde ausverkauft waren. Die Tombola hatte dank großzügiger Sponsoren viele tolle Preise. Den Erlös steckte sich die Kleine Hexe für die nächste große Feier ein.

Gegen die aufkommenden  Kälte  war eine riesige Feuerschale aufgestellt, die die kleinen Zombies für ihr Stockbrotbacken nutzen konnten. Und gut gegen Kälte waren auch  Glühwein und heißer Apfelsaft von Karin und Tini Brandenburg.

Zur Zeit der tiefsten Dunkelheit sammelte die Kleine Hexe dann wie der Rattenfänger von Hameln  alle Gruselgestalten zur  Horrorwanderung ein. Zur Sicherheit hatten  sich alle aber zuvor eine Laterne bei der Sülvst Makt-Gruselbraut basteln können. Damit wurde es unterwegs  nicht ganz so dunkel, allerdings blieb es  schreckhaft, denn immer wieder waren  Laute zu hören und urplötzlich sprangen Geister aus den Büschen. Nach drei, vier Stunden war der  Spuk im August-Cords-Park aber plötzlich vorbei.

Die Kleine Hexe verwandelte sich wieder in Annelie Thomas,  Vorsitzende des Heimatvereins, die diese Halloweenparty zusammen mit ihren Vereinsmitgliedern, aber auch mit Unterstützung von Angelika Krause vom Sülvst Makt, Birgit Jepsen und einigen Mädchen vom Haus der Zukunft sowie Helfern aus dem  Drachenbootverein Warin und Kameraden der Freiwlligen Feuerwehr Warin gestaltete.

In diesem Jahr wieder ein Weihnachtsmarkt 

Die nächste Veranstaltung wird wohl nach langer Zeit einWeihnachtsmarkt im August-Cords-Park. Dies dank der Organisation durch den Heimatverein mit  Unterstützung von Drachenbootverein, Sülvst Makt und  Haus der Zukunft. Auch  Angelverein Petri Heil, freiwillige Feuerwehr, Märchen- und Sagenstraße,  Kirchengemeinde, Fußballverein, Imkerverein sowie  Sozialausschuss der Stadt konnte  Vereinsvorsitzende Annelie Thomas mit ins Organisationsteam holen.  

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen