Hohen Pritz : Auf Spuren der alten Schnitter

von
27. Juli 2019, 05:00 Uhr

Das Interesse war wie immer groß, so auch beim vierten Schnitter-Frühstück, zu dem der Förderverein Sternberger Seenplatte und das Museumsdorf in Kobrow eingeladen hatten. Wie unsere Zeitung vor zehn Jahren weiter berichtete, zeigten auf einem Roggenschlag des Gutes Wamckow an der Verbindungsstraße zwischen Hohen Pritz und Wamckow Landwirte, wie Oma und Opa anno dunnemals schwere körperliche Arbeit verrichten mussten, um das wertvolle Brotgetreide zu bergen. Und das war meistens nur manuell zu bewältigen – im Gegensatz zur heutigen modernen Technik.

Der Gegensatz zur alten Technik wurde auf der gegenüberliegenden Straßenseite deutlich, wo ein Lexion 580, ein Mähdrescher Baujahr 2009, vorgestellt wurde.

Frauen des Sternberger Heimatvereins und die Dabeler Frauengruppe versorgten die Besucher mit Schmalzstullen. Schnell vergriffen war auch der Kobrower Hefekuchen aus dem Steinbackofen.

Neuauflagen des Schnitter-Frühstücks gibt es in Kobrow inzwischen nicht mehr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen