hohen Pritz : Auf Schusters Rappen durch verschneite Flur

Auf verschneiten Wegen gibg es durch den Wald.   Fotos: Ines Engelbrecht
1 von 3
Auf verschneiten Wegen gibg es durch den Wald. Fotos: Ines Engelbrecht

Über 50 Teilnehmer kamen zur Waldwanderung in Hohen Pritz.

von
03. Februar 2014, 16:08 Uhr

Über 50 Wanderfreunde und neun Vierbeiner fanden sich am Sonnabendnachmittag in Hohen Pritz an der grünen Pumpe ein. Zügigen Schrittes ging es dann ca. zwei Kilometer gemeinsam durch die Feldflur bis in den Wald hinein. Eingeladen dazu hatte Anne-Marie Schmaloske. „Wir haben 2001 in Familie zu Weihnachten zusammen gesessen und gefachsimpelt. Da kam uns die Idee, zwischen den Feiertagen mit Familie und Freunden einen Winterspaziergang zu unternehmen. Im Winter passiert nie allzu viel im Ort und Bewegung an der frischen Luft tut immer gut. Inzwischen sind unsere Wanderungen zu einer festen Instanz geworden und immer mehr Leute folgen unserer Einladung“, erzählt die 75-Jährige. Dazu gehörten an diesem Sonnabend auch Erika und Heinz Förster. Sie waren extra aus Parchim angereist. „Wir sind vor einer Woche in Sandhof mitgewandert mit 130 Personen. Seitdem es Wandergruppen gibt, schließen wir uns an so wie in Parchim. Da sind wir alle 14 Tage mit der Gruppe unterwegs. Wir mögen die Natur und bei jeder Wanderung erfährt man etwas Neues. Man geht neue Wege und entdeckt eine andere Landschaft. Wir lernen Menschen kennen und erfahren einiges über Flora und Fauna des Landstriches, in dem wir unterwegs sind“, erzählt die Seniorin. Ihr Mann Heinz hat einen Skistock aus DDR-Zeiten umfunktioniert zu einem Wanderstock. Auch Doris Neumann und Edeltraut Kinzel wanderten erstmals in Hohen Pritz mit. „Ich muss jeden Tag raus und meine Freundin ist immer dabei“, so die Techentinerin. Grete und Eckhard Krüger kamen aus Mestlin und hatten Hündin Bonni mitgebracht. Auch sonst seien sie viel in der freien Natur unterwegs, erzählten sie.

Den gesamten Beitrag lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Tageszeitung und auf Epaper.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen