Sternberg : Auf Erkundungstour in der Region

Annett Ohde in der Sternberger Touristinformation.  Fotos: Roswitha Spöhr
Annett Ohde in der Sternberger Touristinformation. Fotos: Roswitha Spöhr (3)/Franziska Gutt/privat

Sternberger Touristinformation hilft mit Flyern, Plänen und im persönlichen Gespräch

von
27. Dezember 2016, 12:00 Uhr

Seit dem 1. Oktober verstärkt Annett Ohde die Touristinformation in Sternberg. Sie freue sich sehr, hier arbeiten zu können. „Hier ist meine Heimat“. Nach dem Abitur in Sternberg wurde Rostock für einige Jahre ihr Zuhause, doch sie wollte wieder zurück, „weil es so schön hier ist. Hier kann man alles machen, angeln, Boot und Fahrrad fahren, den Grill anzünden...“. Solche Unternehmungen seien in einer Großstadt schwieriger.

In der Sternberger Touristinformation wollen sie und Leiter Martin Bouvier auch in den letzten Tagen des alten Jahres Ratsuchenden helfen, den passenden Ausflugstipp zu finden. Gern im persönlichen Gespräch, denn geöffnet ist heute bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr, am Freitag von 9 bis 12 Uhr.

Wer gern in der Natur ist - und das Wetter lockt dazu doch geradewegs - dem empfiehlt Annett Ohde, an einer geführten Wanderung teilzunehmen, die u.a. Petra Zoschnik von PeTour auch im Dezember anbietet. „Seele baumeln lassen - Wandern auf dem Kirchsteig“, heißt es am 31. Dezember. Los geht es um 10 Uhr in Kritzow bei Langen Brütz. Achtung: Eine Anmeldung bis zum 29. Dezember unter Telefon 0172/8912512 ist erforderlich. Ebenso für die Tour am Neujahrstag, die um 13 Uhr in Groß Görnow an der Bushaltestelle beginnt (Anmeldung bis zum 30. Dezember).

Jene, die lieber allein oder mit der eigenen Familie unterwegs sein möchten, finden vielleicht in den vielen Flyern, die in der Touristinfo ausliegen, ein interessantes Ziel. Gratis Tipps gibt es natürlich auch hier von Annett Ohde oder Martin Bouvier dazu.

Und wie wäre es, nur einfach mal durch Sternberg zu spazieren und sich ganz bewusst die Häuser mit dem typischen Sternberger Band anzuschauen? Oder zu erkunden, welche Spuren David Franck, Albrecht Tischbein, Julius Heinrich Zimmermann, Johannes Dörwald und Alexander Behm in der Stadt hinterlassen haben?

 

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen