zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

14. Dezember 2017 | 09:18 Uhr

Warin : Auf den Spuren des Schrifttums

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Wariner und Neuklosteraner Kinder unternahmen Zeitreise in die Vergangenheit und erfuhren unter anderem, wie die Bibel entstand.

svz.de von
erstellt am 03.Feb.2016 | 21:00 Uhr

Es war ein schöner Winterferien-Auftakt für 17 Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren aus den Wariner und Neuklosteraner Kirchengemeinden, die sich gemeinsam mit vier jugendlichen Helfern zwischen 15 und 17 Jahren sowie mit drei Erwachsenen auf Spurensuche nach dem Entstehen der Schrift begaben. Eingeladen hatten dazu die Kirchengemeinden Warin und Neukloster im Rahmen der Kinder-Kirchentage.

Im Haus der Zukunft in Warin begab sich dieses junge „Forscherteam“ drei Tage lang auf die Ursprungssuche nach dem Entstehen der Schrift. „Wir laden schon seit Jahren Kinder in den Ferien ein und widmen uns dabei den verschiedensten Themen“, so Pastorin Dorothea Kunert. „In den vergangenen Jahren sind wir symbolisch in verschiedene Länder gereist und haben dort Land und Leute kennengelernt.“ Diesmal, so war weiter zu hören, laute das Thema „In andere Zeiten – Eine Zeitreise in die Vergangenheit“.

Die Kinder machten die Bekanntschaft mit der Keilschrift, mit Tontafeln, Höhlenmalerei. Sie erfuhren von der Technik der Hieroglyphenschrift, des Schreibens auf Papyrus und Pergament. Aber auch darüber, wie die Mönche in Mecklenburg-Vorpommern alles abgeschrieben haben – bis hin zur Buchdruckerkunst und Luthers Bibel.

In Workshops wurden die Schüler mit der Höhlenmalerei bekannt, erlernten die Keilschrift auf Tontafeln und hörten in einer Geschichten-Werkstatt kleine Geschichten bzw. erfanden selber welche. Am zweiten Tage ging es nach Ägypten, wo man mit Hieroglyphen (Bilderschriftzeichen), Papyrus und Pergament vertraut wurde. So wurde unter anderem eine Scheibe mit Geheimschrift, also eine eigene Schrift, entwickelt.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen