zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

23. August 2017 | 04:16 Uhr

Warin : Artistik, Tanz und Zauberei

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Zirkus „Grundino Warino“: Grundschüler lieferten eine großartige Vorstellung im Manegenrund.

Kleine Leute - großer Zirkus: Zirkus Grundino Warino präsentierte sich am Donnerstagnachmittag vor Kindern, Eltern, Lehrern und weiteren Interessenten zum Schulfest. Vier Wochen lang erarbeiteten die Grundschüler mit Lehrern, Erziehern und Ehrenamtlichen ein eigenes Zirkusprogramm. „Wir veranstalten ein jährliches Schulfest mit einem kleinen Programm, das jede Klasse vorbereitet. In diesem Jahr waren Sabine Mann und ich Ideengeber zu einem Zirkusprogramm. Die Kinder konnten sich aussuchen, wo sie mitmachen wollten, ob Artistik, Tanzen oder in einer Tiergruppe, und so arbeiteten wir in gemischten Altersgruppen“, erzählte Schulleiterin Dagmar Arndt. Intensiv geprobt wurde in den letzten Tagen. Mittwoch fand die erste große Probe in der Sporthalle statt, ehe am Donnerstagvormittag die Grundschüler zur Generalprobe antraten und sich wenige Stunden später der Öffentlichkeit zeigten. Schon am Einlass begegnete man den Clowns Jonas und Johann aus der 4 b. Die Jungen stimmten optisch schon einmal auf das bevorstehende Spektakel ein. Auch Paul war ein toll verkleideter Clown. Mit großen Latschen an den Füßen bewegte er sich mit der Linedance-Gruppe unter Leitung von Hellgard Burmeister natürlich nicht korrekt und sorgte für Lacher, wie es sich für einen Clown gehört. Als Moderatoren in der Manege fungierten Anastasia und Leonard .

Auf den Sportmatten, die um das Manegenrund gelegt waren, saßen die Erstklässler und fieberten ihrem Auftritt entgegen. Eva, Lea, Friederike und alle anderen hatten sich Masken gefertigt mit Tiergesichtern wie Bär, Pferdchen oder Schlange. „Wir haben die Strophen eines Tiergedichtes umgesetzt. Die Kinder waren mit Eifer dabei und bekamen auch durch ihre Eltern Unterstützung“, sagte Klassenlehrerin Diana Piehl. Die Kinder brachten das Ständchen vom Pferdchen Allehopp, einem Bären, einen Schlangenbeschwörer und stellten es in ihren Kostümen dar. Armin (5) klatschte Applaus, war seine Schwester Marlene doch als Schlangenbeschwörerin mit Flöte zu sehen. Spannend wurde es, als zwei Cowboys Luftballons aus den Händen der Mädchen schossen. Jonglieren mit Bällen und Reifen, Schwungtuch und Ballfang fehlten ebenso wenig wie moderner Tanz und Gedankenleser. Das Zaubererquintett ließ Wasserbecher im Zylinder verschwinden und Clown Pudigunde verblüffte, indem sie Bonbons unter einen Hut verschwinden ließ ohne diesen zu berühren. „Mir hat das Programm gut gefallen. Es ist witzig gemacht“ fand Michaela Meinus, die Tochter Friederike zusah. Auch Erika Renn fand es super. Sie sah ihrer Enkelin Anastasia zu, deren Mutter Regina Link bei jedem Schulfest dabei ist. „Ich war überhaupt nicht aufgeregt. In den letzten Wochen haben wir die Tänze intensiv einstudiert“, sagte Mandy Knopke. Die Zehnjährige tanzt Line Dance seit der dritten Klasse.
Für den Auf- und Abbau der Requisiten waren die älteren Grundschüler verantwortlich.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen