Sternberg : Ans Haus gefahren und geflüchtet

Die Wand des Fachwerk-Hauses Ritterstraße 29 in Sternberg wurde gestern durch ein bisher unbekanntes Fahrzeug eingedrückt.
1 von 4
Die Wand des Fachwerk-Hauses Ritterstraße 29 in Sternberg wurde gestern durch ein bisher unbekanntes Fahrzeug eingedrückt.

Wand eines Fachwerkgebäudes eingedrückt. Weder Verursacher noch Zeitpunkt bekannt. Polizei sucht Zeugen

von
01. Juni 2016, 21:00 Uhr

Der 79-jährige Leo Rischewski aus der Ritterstraße 29 in Sternberg ist fassungslos und den Tränen nah: „Ich bin gerade (Dienstag – d. Red.) aus dem Krankenhaus entlassen worden.“ Um 9.15 Uhr ging er gestern zum Arzt. „Als ich gegen elf Uhr wiederkam, sagte mir ein Taxi-Fahrer, dass einer in die Hauswand gefahren ist“, so der Rentner gegen 14 Uhr gegenüber SVZ.

In der Vorderfront des um 1904 errichteten Fachwerkhauses, „es ist aus Eichen-Fachwerk“, so Rischewski, ist der Schaden auf Höhe des Außenwand-Gasheizkörpers deutlich sichtbar. Marcus Fieberitz von der Heizungsbau-Firma Tom Burow aus Groß Raden, die vom Sternberger Rentner zur Schadensaufnahme gerufen wurde, meinte: „Von vorne sah es gar nicht so aus, aber als ich an der Tür stand und seitlich drauf schaute, da war klar: Oh, das ist doch ein großer Schaden!“ Bei den Temperaturen ist die Heizung aus, dennoch musste kontrolliert werden, ob die Gasleitung nicht auch noch was abgekommen hat.

Die Fassade wurde auf einer Länge von sechs Metern in Mitleidenschaft gezogen; das Fachwerk ist schätzungsweise bis zu 20 Zentimeter eingedrückt. Die Polizei gibt den Schaden laut Sprecher Klaus Wiechmann nach „ersten vorsichtigen Schätzungen“ mit 10 000 Euro an.

Kurios an dem Vorfall am helllichten Tage: Laut Polizei hat den Aufprall offensichtlich keiner mitbekommen. „Wir wissen nicht, aus welcher Richtung das Fahrzeug kam. War es ein Auto, ein Lkw oder ein anderes Fahrzeug?“, so Wiechmann auf Nachfrage.

Zum Fahrer oder dem verursachenden Fahrzeug lagen den Beamten des Sternberger Polizeireviers gestern bis Redaktionsschluss der Seite keinerlei Erkenntnisse vor. „Der Verursacher flüchtete offensichtlich nach dem Aufprall gegen die Hausfassade. Er hat den Unfall bislang auch noch nicht gemeldet“, so der Polizeisprecher gestern um 14.30 Uhr gegenüber unserer Redaktion.

Laut Wiechmann soll sich der Vorfall „zwischen 11.40 Uhr und 12.30 Uhr ereignet haben“, was sich mit der Aussage von Leo Rischewski gegenüber SVZ widerspricht.

Der Rentner lebt seit 1963 in dem Haus „Und noch nie ist was passiert. Dabei habe ich im Winter Angst, wenn Schnee draußen liegt“, so Rischewski. Damit meint er die abschüssige, vom Sternberger Markt kommende kurze Schulstraße, die in einem 90-Grad-Winkel in die Ritterstraße mündet. Doch noch ist gar nicht klar, ob der unbekannte Unfallfahrer aus der Schul- oder der Ritterstraße kam und eventuell dann seitlich in die Fachwerkhauswand fuhr.

Die Polizei in Sternberg (Tel. 03847/ 43270) bittet um Hinweise zu diesem Vorfall. Es wird wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. 
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen