Brüel : Am Roten See gibt es jetzt einen Lesestrand

Jörg-Peter Krüger liest selbst  gern.
Jörg-Peter Krüger liest selbst gern.

Die Eröffnung wird am Sonnabend mit Lesung und Musik gefeiert.

von
17. Juli 2014, 16:12 Uhr

Brüel hat seinen eigenen Lesestrand. „Es ist der erste in MV“, sagt Initiator Jörg-Peter Krüger, Blockhüttenwirt und Inhaber von Sportcamping Roter See. Die Idee sei ihm im Türkeiurlaub gekommen. „Da liege ich immer am Strand, wo es ein P16-Schild gibt. Ich liebe Kinder, aber ich liebe auch mal die Ruhe“, sagt er. Beispielsweise, um ein spannendes Buch zu lesen oder eines, das berührt.

Krüger holte sich die Zustimmung der Stadt und setzte seine Idee in die Tat um. U. a. wurden 136 Tonnen Waschkies angefahren, eine Ligusterhecke gepflanzt und ein kleiner Zaun gesetzt. Der steht allerdings nur solange, wie die frisch gepflanzte Hecke einen Schutz braucht. Gegen einen kleinen Obolus können es sich Strandbesucher dann auf einer Holzliege mit Auflage bequem machen und ein Buch in die Hand nehmen. Etliche davon stehen bereits im Bootshaus. „Ganz viele Leute haben mir Bücher gebracht, einige habe ich dazugestellt. Es ist auch eine Art Tauschbörse, man kann ein Buch bringen und sich ein anderes nehmen“, ermuntert Krüger.

Am morgigen Sonnabend wird der Lesestrand eröffnet: Heidi Wendt, Standesbeamtin im Amt Neukloster-Warin, liest von 19 Uhr an aus dem neuerschienenen Buch: „Bitte wend(t)en! Der Fisch meines Lebens“, das sie zusammen mit ihrem Mann Jürgen geschrieben hat.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen