Sternberg : Altstadtsanierung bleibt Schwerpunkt

Aus dem Lageplan des neuen Wohngebietes am Luckower See geht hervor, dass von den 14 Grundstücken bereits zehn fest vergeben sind, freut sich Sternbergs Bürgermeister Jochen Quandt.
Foto:
1 von 1
Aus dem Lageplan des neuen Wohngebietes am Luckower See geht hervor, dass von den 14 Grundstücken bereits zehn fest vergeben sind, freut sich Sternbergs Bürgermeister Jochen Quandt.

Der Sternberger Bürgermeister Jochen Quandt antwortet auf Fragen zum zu Ende gehenden Jahr und zu 2014.

svz.de von
27. Dezember 2013, 16:34 Uhr

Der Jahresausklang ist Zeit für eine Rückschau auf die vergangenen zwölf Monate und zugleich für einen Ausblick auf 2014. Dazu stellte SVZ-Redakteur Rüdiger Rump seine Fragen dem Sternberger Bürgermeister Jochen Quandt.

Was war 2013 das wichtigste Ereignis für Sie als Bürgermeister?
Jochen Quandt: Für mich als Bürgermeister gab es 2013 eine Reihe wichtiger Ereignisse. Haushaltstechnisch begann das Jahr sehr angespannt. Sowohl der Finanz- als auch der Ergebnishaushalt wiesen ein dickes Minus aus, so dass mit dem Haushalt gleichzeitig ein Haushaltskonsolidierungskonzept beschlossen werden musste. Am Ende des Jahres können wir nun für 2013 glücklicherweise einen ausgeglichenen Jahresabschluss bilanzieren. Das ist möglich, weil sich die Einnahmesituation im Laufe des Jahres grundsätzlich verbessert hat, die Maßnahmen aus dem Haushaltskonsolidierungskonzept sich positiv ausgewirkt haben und wir ausgabenseitig sehr sparsam mit den finanziellen Mitteln umgegangen sind.
Woran denken Sie im ablaufenden Jahr ungern zurück?
Bedauerlicherweise gibt es auch immer wieder Ereignisse, an die man ungern zurück denkt. Im abgelaufenen Jahr ist es für mich die Badestegsanierung am Sternberger See.

Das ausführliche Interview in der Tageszeitung sowie in epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen