zur Navigation springen

20 Fragen an Landesrapsblütenkönigin Mandy Nöring : Als Zu-Hause-Typ gern in Familie

vom

"Ich mache sehr viele Fotoshootings von mir und mit meiner Familie. Das finde ich einfach toll", sagt Mandy Nöring. Seit die 28-Jährige zur Landesrapsblütenkönigin von MV gekrönt worden ist, steht sie im oft Rampenlicht.

svz.de von
erstellt am 17.Aug.2012 | 06:34 Uhr

Pastin | "Ich mache sehr viele Fotoshootings von mir und mit meiner Familie. Das finde ich einfach toll", sagt Mandy Nöring. Seit die 28-Jährige zur Landesrapsblütenkönigin von Mecklenburg-Vorpommern gekrönt worden ist, steht sie einmal mehr im Rampenlicht, ist sie doch in Sachen Werbung für Sternberg und unser Bundesland auf vielen Veranstaltungen präsent. Heute beantwortet sie unsere 20 Fragen zum Wochenende.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz?

Ich liebe den Blick von unserem Grundstück in Pastin über das weite Land, ganz besonders, wenn die Felder in gelb erstrahlen, also zur Zeit der Rapsblüte.

Was würden Sie als Bürgermeisterin von Sternberg sofort ändern?

Da denke ich an den Mittwochsmarkt. Ich würde an diesem Tag den Markt für jeglichen Fahrzeugverkehr sperren. Manchmal sieht es wirklich gefährlich aus, wenn die Autos so dicht an den Verkaufsständen vorbeifahren.

Wo kann man Sie am ehesten treffen?

Wenn ich nicht auf der Arbeit bin, trifft man mich am ehesten zu Hause an. Hier fühlen sich meine Familie und ich am wohlsten.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

Da ich nie einen Ferienjob oder sonstiges gemacht habe, war mein erstes Einkommen wirklich mein Lehrlingsgehalt in der Ausbildung zur Zahnarzthelferin.

Und wofür haben Sie es ausgegeben?

So wie ich mich kenne, habe ich mir davon etwas Schönes gegönnt. Nur was es wirklich war, dass kann ich nicht mehr sagen.

Was würden Sie gerne können?

Wenn Sie "Können im Sinne von Können" meinen, würde ich sehr gern reiten. Das stelle ich mir irgendwie herrlich vor, so auf einem Pferd einfach durch unsere schöne Landschaft galoppieren.

Meinen Sie aber "Können im Sinne von Tun", dann wäre es ein Traum, einmal in die Dominikanische Republik zu fliegen und einen langen Urlaub zu machen.

Was stört Sie an anderen?

Das, was wohl jeden stört - Unehrlichkeit. Was ich aber überhaupt nicht leiden kann, wenn mir jemand von vorn ins Gesicht lächelt und mir von hinten am liebsten eine Keule ins Kreuz hauen möchte.

Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?

Das war kurz vor dem Geburtstag meiner Chefin. Eine Kollegin von mir wollte in einem Restaurant einen Tisch bestellen, wir standen irgendwie in der Nähe, als Sie beim Telefonieren war. Jedenfalls hat man heraus gehört, dass irgend etwas nicht so richtig war und irgendwie guckte sie auch ganz komisch - bis der Angerufene ihr wohl sagte, dass er zwar gerne für uns alle kochen würde, jedoch kein Restaurant oder sonstiges betreibe. Darüber können wir heute noch lachen.

Was Unvernünftiges haben Sie zuletzt getan?

Ich habe keine Ahnung, ob ich überhaupt schon einmal etwas erwähnenswert Unvernünftiges getan habe.

Wer ist Ihr persönlicher Held?

Bei mir sind es zwei Helden, und das sind meine Eltern. Sie waren und sind immer für mich da, haben mich auf den richtigen Weg gebracht, ohne mich zu nötigen oder mir etwas einzureden. Sie hören mir zu und geben Tipps und haben mir so manches Mal die Augen geöffnet. Und das was mir am wichtigsten ist und wofür ich ihnen sehr dankbar bin, sie haben mich mit sehr viel Liebe groß gezogen.

Welches Buch lesen Sie gerade?

Normalerweise lese ich wirklich sehr gern und viel, insbesondere Krimis mit ein wenig Psychothrillertouch. Doch seit wir unser Haus gekauft haben, blättere ich eher in Zeitschriften über Renovieren, Dekorieren, Umbauen. Ein gemütliches Heim hat im Moment Vorrang.

Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?

Eigentlich sehe ich sehr wenig fern, doch wenn er dann mal läuft, schaue ich Sendungen wie "Einsatz in vier Wänden", "Haus im Glück", aber auch "Wer wird Millionär" oder "Promidinner".

Wo trifft man Sie eher: bei der Karnevalsfeier oder bei einem Fußballspiel?

Seit ich Landesrapsblütenkönigin bin, habe ich vielseitige Verpflichtungen, im Rahmen des Vereins "Sternberg und MEHR e.V." und ganz besonders als Botschafterin des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

In der noch freien Zeit findet man mich beim Karneval. Ich habe doch beim SCC Sternberg selbst in der Garde und beim Showtanz mitgemacht.

Wen würden Sie gerne mal treffen?

Sehr gern würde ich Harald Glööckler treffen, auch wenn das jeder belächelt und die meisten ihn absolut schräg finden. Ich denke, er hat seinen Weg gemacht. Von seinen Kleidern träumen wohl viele Frauen.

Wenn Sie nicht selbst kochen: Was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechische, italienische, chinesische oder deutsche Gerichte?

Wenn ich nicht selbst koche, gehen wir in die verschiedensten Restaurants. Wir probieren gern aus. Leider sind die Möglichkeiten ja hier etwas begrenzt, aber deutsche Küche ist es am wenigsten, denn die haben wir ja zu Hause.

Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?

Mein allererstes Date hatte ich bei dem Titel "Emanuela" von der Band "Fettes Brot". Ich war so aufgeregt.

Als bei einem Feuerwerk der Soundtrack von "König der Löwen" gespielt wurde, standen mir die Tränen in den Augen und ich bekam Gänsehaut.

An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?

Es war am 1. Juni vor drei Jahren, mein Freund und ich waren beim Frühstück. Plötzlich stand er auf, verließ das Zimmer und kam kurz darauf sehr geheimnisvoll zurück. Er fragte mich, ob ich mich mit ihm verloben möchte und schenkte mir einen Ring, den ich seither nicht mehr abgelegt habe.

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?

Mein einziger Traum, über den ich schon lange nachdenke, ist eine wundervolle, traumhafte, romantische und unvergessliche Hochzeit!

Was werden Sie als Rentnerin machen?

Da ich ein "Zu-Hause-Typ" bin, werde ich wohl sehr oft meine Enkelkinder bei uns haben. Ich hätte gern die ganze Familie sehr oft zusammen. Wenn es dann finanziell möglich wäre, stelle ich mir schon vor, etwas von der Welt zu sehen, so einmal im Jahr, während des kalten und nassen Winters bei uns.

Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen?

Meiner Nachfolgerin, der Landesrapsblütenkönigin 2013 von MV.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen