zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

21. November 2017 | 18:45 Uhr

Ventschow : Alle wollten eine Laterne basteln

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Die Ventschower Sportgemeinschaft organisierte zum dritten Mal einen sportlich-gruseligen Nachmittag mit Umzug und Lagerfeuer.

von
erstellt am 26.Okt.2014 | 17:18 Uhr

Jill ist erst vier Jahre alt, doch den Balance-Track hat sie ohne Angst absolviert und Gleichgewicht gehalten. Der Parcours war eine Station auf dem sportlichen Gruselnachmittag, zu dem die Sportgemeinschaft (SG) Ventschow am vergangenen Sonnabend in die Sporthalle eingeladen hatte. Zum dritten Mal in Folge.

Anerkennung bekam Jill dann auch von Elke Böttcher von der Sportjugend MV, die den Kindern ein wenig Hilfestellung gab. „Bei vielen, auch im Schulalter, fehlt heute das Gleichgewicht“, weiß sie. Die meisten aber, die einmal den Parcours bewältigt hätten, würden sich gleich wieder anstellen, weil es ihnen so viel Spaß mache.

Das bestätigte auch Cindy Post, Vorsitzende der Sportgemeinschaft. „Eltern haben mich danach gefragt, deshalb haben wir das Mobil wieder beim Landessportbund bestellt“, sagt sie. Während es am Basteltisch, an dem aus Recycling-Material Kostüme für eine Modenschau kreiert wurden, etwas ruhiger zu ging, herrschte am Nachbartisch Hochbetrieb. Kinder, Eltern und einige Omas zerschnitten, klebten und befüllten Kunststoffflaschen so, dass Laternen für den abendlichen Umzug entstanden. „Die Eltern sollen ruhig mit ihrem Kind etwas zusammen machen und es nicht nur bei uns abgegeben“, freute sich Cindy Post darüber.

Für die sportlich-gruselige Veranstaltung wurde der ganze Verein mobilisiert.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und im Epaper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen