Warin : ‚Alle können zufrieden sein“

Mit vereinten Kräften wurde beim gestrigen Sportunterricht der Barren an die richtige Stelle gebracht. Fotos: Roland Güttler
1 von 3
Mit vereinten Kräften wurde beim gestrigen Sportunterricht der Barren an die richtige Stelle gebracht. Fotos: Roland Güttler

Nach SVZ-Beitrag wurde Gros der Mängel bei sanierter Wariner Turnhalle abgestellt. Gestern Schließsystem eingebaut.

von
02. März 2016, 21:43 Uhr

„Das Schließsystem ist eingebaut“, sagt Jürgen Schmidt, der Hausmeister der Wariner Grundschule, als wir gestern Vormittag im Foyer des Turnhalle stehen. „Auch die Duschen funktionieren jetzt, Mülleimer stehen auch.“ Offen seien noch das Anbringen der Spiegel sowie der vier kleinen Basketballkörbe für den Schulsport, die sich vor der Sanierung in der Halle befanden. Dass diese wieder rankommen, war der Schule zugesagt worden.

„Da muss ein Bauschlosser aber erst noch Halterungen anbringen. Geschweißt werden darf in der sanierten Halle nicht mehr“, so der Hausmeister.

Damit hat sich fünf Monate nach der offiziellen Übergabe Anfang Oktober vergangenen Jahres bei der Abarbeitung der Mängelliste endlich einiges getan. In der Ausgabe vom 5. Februar titelte SVZ „Wenn Duschen ein Abenteuer wird“. Gemünzt war das auf die nicht richtig eingestellten Taktzeiten bei den Durchlauferhitzern.

Die Zeitung machte die Mängelliste publik, nachdem diese erstmals im Sozialausschuss der Stadtvertretung thematisiert worden war. Danach ging es zügiger voran. Am 24. Februar traf sich ein Sextett zu einem Vororttermin, darunter Bauamtsleiterin Anke Mansour vom Amt Neukloster-Warin sowie der Projektplaner Heinz-Josef Polzer aus Neukloster und der Hausmeister. Neben den kleinen Basketballkörben ging es in erster Linie um die Duschproblematik.

Ohne Druck durch die Öffentlichkeit wäre es aus Sicht von Polzer „wahrscheinlich jetzt nicht so schnell gegangen. Unterm Strich ist das Ergebnis wie gewünscht. Die Sache ist vom Tisch und alle können zufrieden sein.“  

Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen