zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

18. August 2017 | 06:48 Uhr

Thurow : Alle Gebäude werden erfasst

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Planungsbüro aus Rostock mit Planungsleistungen für den Abbruch auf dem ehemaligen KfL-Gelände in Thurow beauftragt

Über drei Hektar groß ist das Gelände des ehemaligen Kreisbetriebes für Landtechnik (KfL) in Thurow. Rund zwei Jahrzehnte hat sich hier nichts mehr bewegt. Die Natur erobert sich die Fläche zurück. Durch die Fußböden der Werkstätten sind Bäume gewachsen, es sind nicht die einzigen Schäden an den Gebäuden...

Das Gelände wurde vor einem Jahr von der Stadt Brüel ersteigert, die unabhängig von den Eigentumsverhältnissen schon im Oktober 2012 einen Antrag auf Aufnahme in das Rückbauprogramm zur Sanierung devastierter Flächen im ländlichen Raum gestellt hatte (SVZ berichtete). Einen Fördermittelbescheid gibt es noch nicht, allerdings bekam die Stadt – inzwischen Eigentümerin – Mitte März diesen Jahres die Genehmigung für einen vorzeitigen Maßnahmebeginn und die Information, dass Fördermittel bereitgestellt werden sollen.

Der Hauptausschuss der Brüeler Stadtvertretung hat in seiner jüngsten Sitzung die TIR Konzept GmbH in Rostock mit den Planungsleistungen für die Abbrucharbeiten beauftragt. Drei Angebote lagen vor, sagt Horst Köbernick vom Amt für Grundstücks- und Gebäudemanagement in Sternberg, auf SVZ-Nachfrage. Das Rostocker Planungsbüro hatte das wirtschaftlichste abgegeben.

Am vergangenen Mittwoch fand eine erste Begehung des Geländes durch Vertreter des Planungsbüros, aus der Sternberger Verwaltung und mit dem Brüeler Bürgermeister statt. „In einem ersten Schritt werden alle Baulichkeiten erfasst, auch die unterirdischen, wie beispielsweise die Fundamente für den Kranbereich. Ein Gefahrstoffkataster muss erstellt werden“, sagt Köbernick.

Um möglichst viele Informationen über die Gebäude und deren Nutzung zu bekommen, werden auch ehemalige Mitarbeiter einbezogen. Wie am Mittwoch Michael Schwertner, der bis 1989 im KfL als Kfz.-Elektriker gearbeitet hat. Unterstützen will auch Willi Lemke, der von 1969 bis 1990 Direktor des KfL Sternberg gewesen ist. In den Jahren 1964/65 wurden in allen Kreisen die Kreisbetriebe für Landtechnik gebildet, weiß der Brüeler. „Zum KfL Sternberg mit Sitz in Thurow gehörten die Betriebsteile in Holzendorf und Borkow und das Lager in Mankmoos. Zwischen 220 und 250 Menschen waren hier insgesamt beschäftigt, rund 120 davon in Thurow“, sagt Lemke. Der Betrieb wurde 1990 an einen Investor aus den alten Bundesländern verkauft.

 

zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen