zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

22. November 2017 | 08:39 Uhr

Borkow : Alarmübung im Abrisshaus

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Wehren aus Borkow, Dabel, Mustin und Sternberg probten Personenrettung und Brandbekämpfung.

von
erstellt am 28.Mai.2015 | 18:04 Uhr

Seit 1. Juli vergangenen Jahres steht der 1966 errichtete vieretagige DDR-Block mit vier Eingängen an der Borkower Hauptstraße leer. „Für die insgesamt 32 Wohnungen mit 1676 Quadratmetern Wohnfäche gab es einfach keinen Bedarf mehr“, so Regina Nienkarn, die Geschäftsführerin der Sternberger Wohnungsgesellschaft (Stewo).

Doch am frühen Mittwochabend kam nochmals „Leben in die Bude“. Amtsfeuerwehrchef Olaf Schröder aus Kobrow nutzte das Objekt, bevor es im Sommer abgerissen werden soll, für eine Alarmübung. Um 18 Uhr gingen denn auch die Sirenen in Borkow, Dabel, Mustin und Sternberg.

Zuvor hatte Schröder in der 2. Etage im Aufgang zwei den Dummy platziert sowie einen „extra für Feuerwehr-Einsätze konzipierten Rauchkörper“ angezündet, um sich schnell vom Ort zu entfernen. „Der Rauch ist giftig, das hier ist kein Disco-Qualm“, so der Amtswehrchef. Sein Stellvertreter, Horst Reimers aus Sternberg, sorgte derweil für einen simulierten Garagenbrand und hatte ansonsten die Stoppuhr in der Hand. 18.07 Uhr traf die örtliche Borkower Wehr ein; zwei Minuten später die Dabeler. Gegen 18.15 Uhr waren die Mustiner vor Ort, kurz darauf auch Sternberg u.a mit dem Drehleiter-Fahrzeug.

Die Aufgabenstellung lautete: 1. Menschenrettung per Drehleiter. „Hilfe“ brauchte der zwölfjährige Niklas Kelch. 2. Keller- und Wohnungsbrand, ein Dummy ist zu bergen und 3. Brand im Garagenkomplex.

 

Ausführlich in der Tageszeitung und per epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen