zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

18. November 2017 | 05:53 Uhr

Wamckow : Adventssingen mit Überraschung

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

„Profis der Gemeinde“ retten traditionelles Konzert in der Wamckower Kirche.

Viele Besucher waren am dritten Adventssonntag in die Wamckower Kirche gekommen, um bei Musik vorweihnachtliche Stimmung zu genießen. Das eigentlich erwartete Ensemble unter Leitung von Ralf Schlotthauer hatte wegen Krankheit kurzfristig abgesagt. Doch ausfallen sollte dieses traditionelle Konzert nicht. Innerhalb von drei Tagen in der Vorweihnachtszeit noch etwas auf die Beine zu stellen ist nicht leicht. Gemeindepädagogin Maria Maercker schaffte es. „Die eigentlichen Profis konnten nicht kommen, statt dessen musizieren heute für sie die Profis der Gemeinde“, kündigte sie die Akteure des Überraschungskonzertes an. Dazu gehörte vor allem sie selbst, als Bläserin, Organistin und Begleiterin mit Akkordeon oder Gitarre und auch noch Moderatorin.

Vom Bläserkreis der Gemeinde Demen waren die drei Trompeter Bernd Timmermann, Hans-Joachim Köhnke und Ehemann Klaus Maercker dabei. Zur Unterstützung mit der Posaune war Musikfreundin Ingrid Bleisch extra aus Hagenow gekommen.

Ein Adventssingen mit vielen Überraschungen erlebte das Publikum. Wunderschöne Instrumentalstücke hatten die Bläser einstudiert, wie das zur Eröffnung gespielte „Lichterkranz“, der bekannte und beliebte „Drummer Boy“ oder die „Weihnachtshymne“ von Felix Mendelssohn Bartholdy. Weihnachts- und Adventslieder wurden gespielt und das Publikum sang mit, „Tochter Zion“, „Macht hoch die Tür“, „Süßer die Glocken nie Klingen“… Besinnliches und Nachdenkliches, wie die Geschichte von Jesu Geburtstag aus Arnos Weihnachtsbuch, gehörte zum Programm, zwischendurch Weihnachtsmarktatmosphäre, gezaubert von Maria Maercker an der Orgel mit dem „Orgeldrehwurm“.

Auch Sologesang fehlte nicht. Dafür hatte die Gemeindepädagogin eine Konfirmandin mitgebracht, Vanessa Kugler aus Demen. „Sind die Lichter angezündet“ und „Leise rieselt der Schnee“ sang sie mit sicherer, klarer Stimme, und das, obwohl dies erst ihr zweiter Auftritt vor öffentlichem Publikum war.

 
Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen