Küsters in Dabel : Advent, Advent - nicht nur ein Lichtlein brennt

dsc_0647

Bei der schönsten Lichterpracht ist man seit Jahren voll dabei.

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von
15. Dezember 2017, 21:03 Uhr

Bei der schönsten Lichterpracht ist Familie Küster aus der Dabeler Wilhelm-Pieck-Str. 33 seit Jahren voll dabei. „In der Weihnachtszeit muss das schon sein“, betont Monika Küster. Ihr Mann Werner übernimmt die Draußengestaltung und brauche zwei Tage dafür. Im Haus schmückten beide gemeinsam. „Mit Schwibbögen, Weihnachtsmännern, Spieluhren und kleinen Weihnachtslaternen“, zählt Monika Küster unter anderem auf.

Am und vorm Haus herrscht geradezu eine Lichterpracht. „Das machen wir seit Jahren schon. Ab und zu kommt was neues hinzu, in diesem Jahr sind es Krippe und Rentier“, sagt die Hausherrin. Bei Küsters gibt es zudem ein Ritual: „1. Advent, 16 Uhr, geht’s los und dann bis Silvester zu Ende ist. Dann geht das Licht aus“, so Monika Küster. Vorm Grundstück herrsche reichlich Bewegung, immer wieder blieben Leute stehen. Zudem machen die Küsters die Lichterpracht „morgens von sechs bis acht Uhr an für die Kita.“ Die Kita „St. Martin“ befindet sich vis-à-vis über die Straße. Und so lassen Monika und Werner Küster viele teilhaben an ihrer Festbeleuchtung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen