Martin Schulze auf Sommertour : Achtmal um den Äquator

Angekommen: Fahradkantor Martin Schulze vor seinem Orgelkonzert am 22. Juli in Dabel.
Angekommen: Fahradkantor Martin Schulze vor seinem Orgelkonzert am 22. Juli in Dabel.

Fahrradkantor Martin Schulze fährt seine Konzerte mit dem Rad ab. Donnerstag spielt er auf der Walcker-Orgel in Sternberg.

svz.de von
03. August 2016, 21:00 Uhr

Ein gelbes Radtrikot und Radlerhose, eine Tasche mit etwas Wechselkleidung und seine Noten - mehr braucht er nicht. Na klar! Das Rennrad darf natürlich nicht vergessen werden. Der Kirchenmusiker aus Frankfurt/Oder tourt im Sommer durch Mecklenburg-Vorpommern, um in den Gotteshäusern Orgel-Konzerte zu geben. Das Besondere: Er reist mit dem Rad an, übernachtet in Gemeindehäusern, Pfarrstellen oder bei Freunden und fährt am nächsten Tag zum neuen Termin. Den „Fahrradkantor“ hat er zu seinem Markenzeichen gemacht. Über 100 Konzerte gibt er jährlich.

Donnerstag spielt er um 19 Uhr in der Sternberger Stadtkirche. Journalistin Manuela Kuhlmann bietet ihm ein Nachtlager wie schon bei seinem Konzert am 22. Juli in Dabel und befragte ihn zu seinem ungewöhnlichen Berufsmodell.
Das Interview lesen Sie in unserer Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen