2Gplus in Witzin : Tattoostudio verliert auf einen Schlag die Hälfte der Kundschaft

von 30. November 2021, 16:44 Uhr

svz+ Logo
Verliert durch 2Gplus auf einen Schlag die Hälfte ihrer Kundschaft: Tattowiererin Ina Hamann.
Verliert durch 2Gplus auf einen Schlag die Hälfte ihrer Kundschaft: Tattowiererin Ina Hamann.

Weil ein großer Teil ihrer Stammkunden nicht geimpft ist, muss Ina Hamann vom „Ämy Noir, Tattoo & Design Studio“ mit starken Einbußen rechnen.

Witzin | Seit der Eröffnung ihres Tattoostudios im vergangen Sommer musste Ina Hamann um ihr Geschäft kämpfen. Trotz hoher Nachfrage und einer treuen Stammkundschaft, die sie sich schnell aufbauen konnte, wurden ihr viele Steine in den Weg gelegt. Seit 2013 ist sie in der Branche tätig. Aber „so schlimm, wie ich es diese anderthalb Jahre erlebt habe, war es no...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite