Widerspruch vom Landkreis : Warin muss „Stiefelgeld" aussetzen

von 28. April 2021, 16:04 Uhr

svz+ Logo
Mit dem „Stiefelgeld“ soll der Einsatz der Mitglieder von freiwilligen Feuerwehren gewürdigt werden.
Mit dem „Stiefelgeld“ soll der Einsatz der Mitglieder von freiwilligen Feuerwehren gewürdigt werden.

Aufsichtsbehörde macht eine Rechtsverletzungen beim Obolus für Feuerwehrleute geltend. Doch Warin hat eine Idee.

Warin | Nachdem Jesendorf im Februar 2020 in Sachen „Stiefelgeld“ für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr bereits an der zuständigen Stelle des Landkreises Nordwestmecklenburg gescheitert war, trifft dies nun auch die Stadt Warin. Dort hatte man sich am 10. Dezember 2020 einstimmig dafür ausgesprochen, das Ehrenamt in der Wehr mit einem Obolus anzuerkenn...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite