Fahndung aufgehoben : Vermisster aus Sternberg ist tot

Caroline Seidel.jpg

Kinder finden die Leiche des 31-Jährigen nahe des Sternberger Sees.

von
09. Januar 2019, 16:55 Uhr

Der seit Sonntag vermisste 31-jährige Mann aus Sternberg ist tot. Die Leiche des Mannes wurde von Kindern am nördlichen Ortsrand der Stadt nahe des Sternberger Sees auf einem Betriebsgelände entdeckt.

Nach den bisherigen polizeilichen Erkenntnissen ist ein Fremdverschulden auszuschließen. Jedoch dauern die Ermittlungen zu den genauen Todesumständen noch an.

Die Polizei hatte bereits am Montag in der Region Sternberg großflächig nach dem Vermissten, unter anderem mit Fährtenhunden und dem Polizeihubschrauber, gesucht. Die Suche wurde am Dienstag fortgesetzt. Während am Vormittag eine Suche in einem Gelände nahe der Stadt erfolglos endete, kamen nach einem Hinweis mehrere Hunde einer Rettungshundestaffel sowie der Polizeihubschrauber ab dem späten Dienstagnachmittag in einem Waldgebiet nördlich der Stadt zwischen Sagsdorf und Groß Görnow zum Einsatz. Auch diese Suche endete am späten Abend ohne Ergebnis. Am Mittwoch wurd die Suche fortgesetzt. Kinder fanden schließlich die Leiche des Mannes.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen