Amt Sternberger Seenlandschaft : Zahl der Corona-Fälle steigt weiter

von 18. Dezember 2020, 12:04 Uhr

svz+ Logo
Auch Autofahrer haben sich daran gewöhnt: Die Maske ist zu Corona-Zeiten immer dabei.
Auch Autofahrer haben sich daran gewöhnt: Die Maske ist zu Corona-Zeiten immer dabei.

Weitere Corona-Neuinfektionen im Amt Sternberger Seenlandschaft gemeldet. Inzidenzwert liegt über 200.

Sternberg | Die Zahl der Corona-Fälle im Amtsbereich Sternberger Seenlandschaft ist weiter gestiegen. Mittlerweile liegt der Inzidenzwert bei mehr als 200, sagte Amtsverwaltungschef Armin Taubenheim am Freitag. Der Wert steht für die Zahl der Menschen, gerechnet auf 100.000 Einwohner, die sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Virus infiziert haben. Damit gehört die Region um Sternberg zu denen mit den höchsten Werten im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Infektionsketten unterbrochen Anfang Dezember hatte es mehrere Fälle an Schulen und Kindergärten gegeben - so in Sternberg, Brüel und Witzin. Durch die Schließung der Einrichtungen wurden Infektionsketten unterbrochen. Weiterlesen: 50 Schüler in Quarantäne Mittlerweile sind durch die aktuellen Bestimmungen nur noch wenige jüngere Kinder in den Schulen. Allerdings wurden seit Wochenbeginn weitere Infizierte gemeldet. "Manche wissen nicht, wo sie sich angesteckt habe", so Taubenheim. Weiterlesen: Quarantäne für Brüeler Schüler Nach einem Corona-Fall im Sternberger Rathaus hatte Taubenheim Mitarbeiter eines ganzen Amts vorsorglich ins Homeoffice geschickt. Die sind mittlerweile zurück im Büro, sagt er. Zu den Aufgaben der Amtsverwaltung zählt derzeit die Durchführung von Kontrollen, wie die Corona-Regeln eingehalten werden. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den noch offenen Einkaufsmärkten, so der Verwaltungschef. Fitnessstudios dürfen Räume nicht vermieten Aus Nachbarämtern gab es Hinweise zu Corona-Verstößen durch Fitnessstudios, die stundenweise an einzelne Nutzer vermietet wurden. Das ist nicht zulässig, so Taubenheim, und sei auch im Sternberger Raum noch nicht vorgekommen. Wer Verdacht auf eine Corona-Infektion hat, sollte telefonisch mit dem Hausarzt Kontakt aufnehmen und sich in häusliche Quarantäne begeben, rät der Landkreis Ludwigslust-Parchim. Außerhalb der Sprechzeiten und am Wochenende ist der Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Telefonnummer 116 117 zu erreichen. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite