Geschlossene Schwimmhallen um Sternberg : Kein Training für Rettungsschwimmer

von 19. Januar 2021, 14:01 Uhr

svz+ Logo
Er koordiniert den Einsatz der Rettungsschwimmer an 17 Seen: Mike Stiehler vom ASB-Wasserrettungsdienst
Er koordiniert den Einsatz der Rettungsschwimmer an 17 Seen: Mike Stiehler vom ASB-Wasserrettungsdienst

Wegen Corona können die Rettungsschwimmer nicht trainieren. Beim ASB Schwerin/Parchim herrscht dennoch Optimismus.

Sternberg | Schwimmhallen und Saunen sind seit Wochen dicht. Corona hat auch hier den Spaß verdorben. Und dabei geht es um mehr als um ein Privatvergnügen. Denn in den Hallen läuft im Winter eigentlich auch ein gutes Stück der Vorbereitung auf die neue Badesaison im Sommer. Um diese Zeit würden eigentlich die Rettungsschwimmer des Kreisverbandes Schwerin/Parch...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite