Auslandsfreiwilligendienst : Sternberger musste Sport- und Umweltprojekt in Kenia abbrechen

von 25. Juni 2021, 17:33 Uhr

svz+ Logo
Eine leere Plastikflasche in der Hand: Léon Seidel aus Sternberg beim Umweltunterricht in einer Grundschulklasse in Kisumu in Kenia.
Eine leere Plastikflasche in der Hand: Léon Seidel aus Sternberg beim Umweltunterricht in einer Grundschulklasse in Kisumu in Kenia.

Léon Seidel musste früher aus seinem Auslandsfreiwilligendienst in Ostafrika zurückkehren.

Kisumu, Sternberg | Die Sportnation Kenia ist für ihre Leichtathleten, vor allem für die Langstreckenläufer weltberühmt. In Sachen Handball hingegen nicht wirklich. Doch genau deswegen weilte der Sternberger Léon Seidel in Ostafrika – um mit den Schülern dort Handball zu spielen und Umweltprojekte umzusetzen. Im Rahmen des Auslandsfreiwilligendienstes. Statt ein Jahr wur...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite