Historie : Schauprozess 1492 in Sternberg: Ein dunkles Kapitel neu erforscht

23-11368066_23-66107911_1416392282.JPG von 05. Juli 2019, 12:00 Uhr

svz+ Logo
In der Heilig-Blut-Kapelle in Sternberg: Prof. Dr. Kristin Skottki arbeitet die Geschichte der sogenannten Hostienschändung auf, der viele Juden zum Opfer fielen. Danach wurde dieses Gemäuer errichtet und zum Pilgerort.
In der Heilig-Blut-Kapelle in Sternberg: Prof. Dr. Kristin Skottki arbeitet die Geschichte der sogenannten Hostienschändung auf, der viele Juden zum Opfer fielen. Danach wurde dieses Gemäuer errichtet und zum Pilgerort.

Juniorprofessorin aus Bayreuth ist den Hintergründen des Hostienschänder-Prozesses von 1492 in Sternberg auf der Spur

Ein bedeutendes und dunkles Kapitel Mecklenburger Geschichte wird neu geschrieben: der sogenannte Sternberger Hostienschänder-Prozess von 1492. In seinem Ergebnis waren 27 Juden vor den Toren der Stadt auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden. Alle anderen Juden mussten Mecklenburg verlassen. Sternberg wurde danach zu einem bedeutenden Wallfahrtsort. H...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite