Schlechtester Standort? : Gemeinde Kloster Tempzin wehrt sich gegen Funkturm-Pläne

von 26. März 2021, 14:33 Uhr

svz+ Logo
Zwischen Warmhaus und Klosterkirche in Tempzin wäre der 40 Meter hohe Gittermast zu sehen, wenn die Pläne der Deutschen Telekom Technik verwirklicht werden.
Zwischen Warmhaus und Klosterkirche in Tempzin wäre der 40 Meter hohe Gittermast zu sehen, wenn die Pläne der Deutschen Telekom Technik verwirklicht werden.

Zwischen Warmhaus und Kirche in Tempzin soll ein 40 Meter hoher Funkturm aufgestellt werden.

Tempzin | Kopfschütteln bei Bürgermeister und Gemeindevertretern von Kloster Tempzin. „Es gibt einen Bauantrag für einen 40 Meter hohen Funkturm in Tempzin – nur 250 Meter Luftlinie von der denkmalgeschützten Klosteranlage entfernt“, erbost sich Bürgermeister Sieghard Dörge. Aufgestellt werden soll er hinter der Fischtreppe. Die sei topp der Natur angepasst wor...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite