Gädebehn : Wildschweinjagd während des Lockdowns nur mit Hygieneplan

von 22. Januar 2021, 15:07 Uhr

svz+ Logo
Im neuen Kühlcontainer des Forstamtes Gädebehn hängen die erlegten Schwarzkittel bis zur Abholung und Verarbeitung. Wegen ASP-Gefahr werden nach wie vor verstärkt Wildschweine geschossen.
Im neuen Kühlcontainer des Forstamtes Gädebehn hängen die erlegten Schwarzkittel bis zur Abholung und Verarbeitung. Wegen ASP-Gefahr werden nach wie vor verstärkt Wildschweine geschossen.

Die Zeiten von Großjagden mit 50 bis 60 Schützen und Treibern sind aufgrund von Corona vorbei. Doch der Kampf gegen die Schweinepest muss weitergehen.

Gädebehn | „Ja, in Corona-Zeiten ist alles anders und komplizierter. Nichtsdestotrotz, wir dürfen, wir sollen jagen, aber eben auch die Corona-Sicherheitsbestimmungen einhalten“, erklärt Forstamtsleiter des Forstamtes Gädebehn, Ingo Nadler, und weist gleich auch a...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite