Kreisagrarmusum in Dorf Mecklenburg : Neue Kunst, die keiner sieht

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von 20. November 2020, 14:30 Uhr

svz+ Logo
Ährenspirale auf der Freifläche des Kreisagrarmuseums in Dorf Mecklenburg, ebenfalls von Juliane Laitzsch.
Ährenspirale auf der Freifläche des Kreisagrarmuseums in Dorf Mecklenburg, ebenfalls von Juliane Laitzsch. Fotos: Roland Güttler

Das Kreisagrarmusum ist seit Monatsanfang geschlossen. Zwei Mitarbeiterinnen wurden zur Corona-Verwaltungsarbeit im Landkreis eingesetzt.

Gut 32 Meter Grundfläche misst das neue unübersehbare Kunstwerk im Flur des Kreisagrarmuseums Dorf Mecklenburg als Verlängerung des neuen Eingangsbereichs in Richtung Ausstellungshalle. „Es soll die Flächenentwicklung in der Landwirtschaft symbolisieren. Von ganz klein bis hin zu den Riesenfeldern in der DDR“, erläutert Museumsdirektor Dr. Björn Berg. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite