K31 zwischen Kassow und Zurow : Wer soll das bezahlen?

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von 31. März 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Keine 150 Tage rollt auf dem neuen K-31-Abschnitt zwischen Krassow und Zurow der Verkehr. Und schon müssen aus Sicherheitsgründen teilweise die steilen Böschungen in Richtung Kiestagebau verändert werden.
Keine 150 Tage rollt auf dem neuen K-31-Abschnitt zwischen Krassow und Zurow der Verkehr. Und schon müssen aus Sicherheitsgründen teilweise die steilen Böschungen in Richtung Kiestagebau verändert werden.

Nordwestkreis und Kiesfirma Dörner sehen sich bei Böschungsveränderungen an der K 31 finanziell außen vor

Die Planung für den im Dezember 2019 freigegebenen neuen Abschnitt der Kreisstraße 31 zwischen Kassow und Zurow war langwierig. Doch keine 150 Tage nach der Eröffnung wird bereits wieder über eine neue Teilplanung nachgedacht. So sieht es Nordwest-Landrätin Kerstin Weiss. Hintergrund sind Sicherheitsprobleme auf der kurvenreichen Strecke im Bereich des...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite