Dabel/Timmendorf : 65-Kilometer-Probefahrt von Dabel zur Insel Poel

Kurzer Zwischenstopp gestern gegen 9 Uhr auf dem Sternberger Marktplatz.
Kurzer Zwischenstopp gestern gegen 9 Uhr auf dem Sternberger Marktplatz.

Postkutscher Helmut Deutschkämer will 2015 auf große Hanse-Tour von Lübeck bis nach Königsberg gehen.

von
18. November 2014, 17:48 Uhr

Auch tristes November-Wetter hält den Dabeler Postkutscher Helmut Deutschkämer, der im Vorjahr mit seiner „D-Tour“ von Kap Arkona bis zur Zugspitze deutschlandweit für Schlagzeilen sorgte, nicht vom Anspannen ab. Gestern morgen um 8.30 Uhr machte es sich vom Heimatort  aus auf den Weg nach Timmendorf auf der Insel Poel zum Fahrsport-Kollegen und Freund Georg Plath. „Das ist eine Testfahrt für meine neuen jungen Gespannpferde“, so Deutschkämer beim Zwischenstopp auf dem Sternberger Marktplatz. Kommendes Jahr  sollen die Vierbeiner das „Stammpersonal“ fürs neue große Kutschen-Abenteuer bilden. Dann will sich der 62-Jährige nämlich auf Hanse-Tour von Lübeck bis nach Königsberg begeben. Wegen der Visumfrage will er  noch nach Russland. Das

Visum  könnte zum großen Problem werden. Auf Hanse-Tour geht der Dabeler  jedoch auf alle Fälle – und wenn die Kutschreise an der Grenze zwischen Polen und der russischen Exklave Kaliningrad enden sollte.

 Gestern jedoch stand erst einmal eine Trainingsfahrt an, „als Test für die jungen Pferde, die eine erfolgreiche Saison hinter sich haben“. Als Leitstute hatte Deutschkämer die 15-jährige Dawine angespannt. Dazu kamen die drei vierjährigen Schimmel Paul, Cavalier und Carac. Alle aus der Mecklenburger Zucht.

Von Sternberg aus führte  die Fahrt über Sagsdorf, Sülten, Penzin, Warin, Neukloster und Hornstorf auf die Insel Poel. Mit in der Kutsche saßen Otto Schmickler aus Dabel sowie der Hohen Pritzer Dieter Hubert, der während der Deutschlandtour den Begleit-Lkw steuerte, sowie der Thurower Eckhard Schwertner und ganz hinten im Planwagen „Fischi, der Tenor“ aus Dabel. Zur Abfahrt blies Letzterer zünftig ins Posthorn. Um 16.05 Uhr kam man wohlbehalten am Ziel an. Und dort bei Plaths  warteten Kaffee und Grog zum Aufwärmen.  Nach der Übernachtung auf der Insel geht es heute retour nach Dabel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen