Das Jahr 2015 : 60 Einsätze für Brüeler Wehr

Während der Ehrung:Amtswehrführer Olaf Schröder, Sebastian Müller-Eggers, Martin Lahs, Michael Schwertner und der Brüeler Bürgermeister Jürgen Goldberg (v.l.).
1 von 2
Während der Ehrung:Amtswehrführer Olaf Schröder, Sebastian Müller-Eggers, Martin Lahs, Michael Schwertner und der Brüeler Bürgermeister Jürgen Goldberg (v.l.).

Freiwillige Feuerwehr zog Jahresbilanz / Vorfreude auf neues Hilfeleistungslöschfahrzeug.

von
26. Januar 2016, 18:47 Uhr

60 Alarmierungen im vergangenen Jahr zeigen, „dass hohe Anforderungen“ an die Freiwillige Feuerwehr Brüel gestellt wurden, erklärte Wehrführer Torsten Reiher auf der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Brüeler Gerätehaus. „Ich denke, wir haben alle mit bestem Wissen und Gewissen unsere Aufgaben gemeistert“, bilanzierte er. 60 Einsätze, das waren 35 Alarmierungen mehr als 2014.

Die Brüeler Wehr zählt 55 Mitglieder, 41 sind es im aktiven Dienst, neun in der Jugendfeuerwehr; Ingrid Pophal, Horst Breiksch, Karl-Otto Beguhl, Horst Schult und Eckhard Koch gehören als Ehrenmitglieder ebenso dazu.

Was ist eine Feuerwehr ohne entsprechende Ausrüstung? Die Brüeler Technik kommt auf ein Durchschnittsalter von 26 Jahren. Dass der Fahrzeugpark regelmäßig gepflegt und gewartet wird, dafür sagte der Wehrführer Gerätewart Roland Ehmke und seinem Stellvertreter Patrick Krüger besonderen Dank.

Doch Torsten Reiher sprach auch von zwei „Sorgenfahrzeugen“ und dem „Licht am Ende des Tunnels“. Der Auftrag für die Neubeschaffung eines Hilfeleistungslöschfahrzeugs HLF10/20 ist ausgelöst. „Nicht mehr zumutbar“ ist das Fahrzeug der Jugendfeuerwehr. „Hier müssen wir einen Weg der Ersatzbeschaffung finden“, eventuell über den Förderverein, einen Spendenaufruf..., erklärte Reiher. Handlungsbedarf gebe es auch im Gerätehaus bei der 16 Jahre alten Lichtkuppel in der Fahrzeughalle.

Es waren im vergangenen Jahr vor allem technische Hilfeleistungen (47) und Brände (12), zu denen ausrückt werden musste.

Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen