zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

13. Dezember 2017 | 00:45 Uhr

Groß Raden : 40 Jahre Abi gefeiert

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Schüler des Abschlussjahrgangs 1977 der EOS Brüel treffen sich

von
erstellt am 19.Jun.2017 | 12:00 Uhr

40 Jahre nach ihren erfolgreichen Abiturprüfungen im Jahre 1977 haben sich die Schüler der damaligen Klasse 12B1 der Erweiterten Oberschule (EOS) Brüel am Sonnabend im Restaurant zum Burgwall in Groß Raden getroffen, um zu feiern und Rückschau zu halten. Mit dabei: die einstige Klassenlehrerin Ursula Prütz und Sportlehrer Rolf Karl. „Es ist schon beeindruckend, was aus unseren früheren Schülern geworden ist. Schlecht kann die Bildung also nicht gewesen sein, die wir ihnen vermittelt haben“, fasste Rolf Karl stolz zusammen. Die gut 20 Schüler der damaligen 12B1 – B steht für naturwissenschaftliche Orientierung der gymnasialen Oberstufe – wurden Ärzte und Diplomaten, Ökonomen und Piloten, Lehrer und Wissenschaftler. Einige von ihnen sind in der Region geblieben wie etwa Regina Nienkarn, heute Geschäftsführerin der Stewo oder Zahnarzt Dr. MSc Ronald Möbius in Brüel, Marion Blumenthal, heute stellvertretende Schulleiterin der KGS Sternberg oder die Ärztin Dr. Christina Soyka in Warin. Andere leben und arbeiten weiter entfernt, etwa in Hamburg, Berlin oder Stralsund, und freuten sich, die alten Mitschüler wiederzutreffen.

Die Cheforganisatoren der Zusammenkunft, Margit Stolle und Ronald Möbius, hatten als Überraschung eine Kahnpartie mit Fischer Rettich organisiert. Er holte die Festgesellschaft am Anleger unterhalb des Restaurants ab und schipperte mit ihnen zwei Stunden lang durch herrliche Natur auf dem Groß Radener See, dem Binnensee, dem Trenntsee und dem Großen Sternberger See entlang. Die Schüler von einst, heute fast alle schon Großeltern, hatten sich noch viel zu erzählen und vergnügten sich bis in den späten Abend. Fest steht für alle: „In fünf Jahren treffen wir uns wieder.“
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen