Bibow : 133 000 Euro an Investitionen

Den bisher favorisierten Zisternen-Standort in der Wald-Schonung an der Straße Lange Moor in Dämelow hat das Land abgelehnt. Nun muss sich die Gemeinde Bibow kurzfristig nach einer Alternative umsehen. Fotos: Roland Güttler
1 von 3
Den bisher favorisierten Zisternen-Standort in der Wald-Schonung an der Straße Lange Moor in Dämelow hat das Land abgelehnt. Nun muss sich die Gemeinde Bibow kurzfristig nach einer Alternative umsehen. Fotos: Roland Güttler

2016er-Haushalt der Gemeinde Bibow faktisch ausgeglichen / Zisternen für den Brandschutz in Dämelow sind der größte Posten.

von
05. Januar 2016, 16:50 Uhr

Was den 2016er-Haushalt betrifft, so ist die Gemeinde Bibow erneut der Leuchtturm der kleineren Kommunen im Amt Neukloster-Warin. „Einen Kassenkredit braucht Bibow definitiv nicht“, so Marion Beilfuß von der Bilanzbuchhaltung des Amtes Neukloster-Warin gegenüber SVZ.

Dabei haben Bürgermeister Dettlef Lukat und seine Gemeindevertreter für dieses Jahr Investitionen in Höhe von 133 000 beschlossen. Den größten Batzen mit 80 000 Euro nehmen die drei Zisternen im Ortsteil Dämelow ein, um hier endlich das leidige Brandschutz-Problem in den Griff zu bekommen. Zwar ist die Gemeinde dabei, über den Nordwestkreis beim Land einen Antrag auf Sonderbedarfszuweisung zu stellen. Doch ob das beantragte Geld auch fließt, ist nicht sicher und so hat man vorsorglich die Summe in den 2016er-Haushalt eingestellt.

Zudem ist der ins Auge gefasste Zisternen-Standort an der Straße Lange Moor neuerdings hinfällig, wie Gemeindevertreterin Katja Zeisig gestern bestätigte. „Vom Land wurde der Platz abgelehnt, da es sich um ein Waldgebiet handelt. Wir müssen nun einen anderen Standort suchen, das wird nicht einfach.“ 

Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen