Mühlenfest : 125 Jahre Dabeler Wahrzeichen

Hereinspaziert: Mühlenbesitzer Eckart Döscher lädt am Sonnabend zum Jubiläumsfest in die Dabeler Windmühle ein.
1 von 2
Hereinspaziert: Mühlenbesitzer Eckart Döscher lädt am Sonnabend zum Jubiläumsfest in die Dabeler Windmühle ein.

Eckart und Brigitte Döscher laden am Sonnabend ein: Müllerburschen treten gratis auf.

von
28. September 2017, 05:48 Uhr

Das Mühlenbesitzer-Ehepaar Eckart und Brigitte Döscher lädt am Sonnabend von 14 bis 18 Uhr zum Mühlenfest ein. Hintergrund: Das Dabeler Wahrzeichen feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Jubiläum. Doch dies war gar nicht so bewusst, bis die in Sternberg wohnende Tochter Diana Henze vor zwei Wochen auf den in der Mühle hängenden gestickten Wandbehang schaute. Darauf steht: „1892-1992 – 100 Jahre Windmühle vom Rothen Strumpf in Dabel. Glück zu!“

„Das muss doch gefetet werden“, so die Tochter. Doch Eckart Döscher, der Zwillingsbruder des Ende 2014 verstorbenen letzten Dabeler Müllermeisters Fritz Döscher, war davon gar nicht so angetan. „Ich war dagegen – wegen der Wahnsinnsarbeit“, bekennt der 74-Jährige. Doch der Familienrat, vor allem seine Ehefrau Brigitte, überstimmte ihn.

Und so machte man sich flugs an die Mühlenfest-Vorbereitungen. „Die gesamte Familie ist eingespannt. Zudem helfen uns viele Freunde und
Bekannte“, berichtet Brigitte Döscher.

Alle machen es umsonst, auch die Dabeler Müllerburschen. Als „Müllerbursch“ Dieter Krüger von Brigitte
Döscher („Wir sind zusammen zur Schule gegangen“) vom Mühlenfest erfuhr, sagte er spontan zu. Und so treten die Müllerburschen erstmals seit der Wende wieder in der Mühle auf – wie einst beim
legendären „Tanz up’n Sackbön“. Ihr Erkennungszeichen war und ist – trotz des Endes ihrer aktiven Musikkarriere bei den 57. Dabeler Dorffestspielen im Juli – die traditionelle Tracht der Müller, plus Holzpantoffeln und die roten Socken, welche auf den Roten Strumpf hinweisen, auf dem die heimatliche Mühle steht.

Vor und in der Mühle kann am Samstag nochmals, wie zu alten Zeiten, das Tanzbein geschwungen werden. Zudem gibt es für die Kleinsten eine Hüpfburg sowie einen kleinen Trödelstand. Weiter stellt eine Rostocker Hutmacherin ihre Kreationen vor. Und natürlich gibt es auch Bratwurst vom Grill, Fischbrötchen, Kaffee, Kuchen und Eis. Und gegen
14 Uhr sowie um 16.30 Uhr bietet Mühlenbesitzer Eckart Döscher eine Führung an.
„Die Müllerburschen bringen 20 Gäste mit, 30 haben wir“, so Brigitte Döscher. Weitere Besucher sind herzlich willkommen. Der Erlös des Tages soll für den Erhalt des technischen Denkmals genutzt werden. Die Mühle ist seit 1932 in Besitz der Döschers.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen