zur Navigation springen
Lokales

21. September 2017 | 05:12 Uhr

Statt Mallorca das Elbland erkunden

vom

svz.de von
erstellt am 15.Okt.2010 | 11:00 Uhr

Lenzen | Alle zwei Jahre ist bei Claus und Susanne Böhner Aktivurlaub auf dem Rad angesagt. Für dieses Jahr haben sich beide den Elberadweg ausgesucht. Der "Prignitzer" traf das Ehepaar aus Frankfurt/Main nahe Lenzen auf dem Deich. Böhners waren mit dem Zug bis Cuxhaven gefahren und hatten sich dort aufs Rad gesetzt.

Das Ziel lässt aufhorchen: Nicht Schmilka, das Ende des Elbradwegs auf deutschem Gebiet, soll Endstation sein, sondern Tschechiens Hauptstadt Prag an der Moldau. Für die Radtour mit täglich ca. 80 Kilometern haben sie zweieinhalb Wochen ihres Jahresurlaubs geplant. "Andere fliegen nach Mallorca, wir erkunden das Elbland", meint Susanne Böhner.

In der Prignitz machten sie in Unbesandten und Wittenberge Station, auch Havelberg, die eigentliche Wiege der Prignitz, das aber heute zu Sachsen-Anhalt gehört, war ihnen einen Halt wert. Mit dem Osten Deutschlands haben beide bisher wenig - Claus Böhner stammt aus Leipzig, die Familie zog aber noch vor dem Mauerbau in den Westen - oder gar nicht Bekanntschaft gemacht. "Wir sind überrascht, was sich hier tat", betonen sie. Und: "Die Menschen sind unheimlich nett, freundlich und aufgeschlossen", so ihre bisherige Erfahrung.

Zurück geht es von Prag dann mit dem Zug. "Wir hoffen, dass das Wetter bis zum Ziel einigermaßen mitspielt", meint das Ehepaar, das bereits per Rad vom Main bis zur Nordsee radelte und auch Landschaften Frankreichs mit dem Drahtesel erkundete.

Die aufregendste Tour absolvierte Claus Böhner 1980: Von Frankfurt nach Istanbul über Österreich, Ungarn, Rumänien sowie Bulgarien und zurück über Griechenland, Jugoslawien und Wien - Gesamtstrecke 5500 Kilometer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen