Stalu vergibt Zuwendungen

Mecklenburgische Landwirtschaftsfläche
Mecklenburgische Landwirtschaftsfläche

von
27. Dezember 2010, 08:29 Uhr

Güstrow/Bad Doberan/Rostock | Die Auszahlung von Fördermitteln für die naturschutzgerechte Grünlandbewirtschaftung im Jahr 2010 wurde für den Amtsbereich des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg (Stalu MM) abgeschlossen. Insgesamt erhalten in diesem Jahr 142 Landwirtschaftsbetriebe aus den Landkreisen Güstrow und Bad Doberan sowie der Hansestadt Rostock diese Zuwendungen.

Die Höhe der Zahlung für 2010 beträgt insgesamt cirka 1 000 000 Euro. Sie erfolgt auf Grundlage von 35 Bewirtschaftungsverträgen und 272 Förderbescheiden für die extensive Bewirtschaftung von cirka 5200 Hektar Grünland.

Der größte Anteil der Zuwendungen kommt Landwirtschaftsbetrieben im Landkreis Güstrow zugute. Hier fließen 560 000 Euro in die Agrarbetriebe. Landwirtschaftsbetriebe des Landkreises Bad Doberan bekommen 380 000 Euro der Zuwendungen und 60 000 Euro werden an Landwirtschaftsbetriebe in der Hansestadt Rostock ausgereichet.

80 Prozent dieser Mittel werden von der Europäischen Union und 20 Prozent vom Land Mecklenburg-Vorpommern bereitgestellt.

Basis dieser Förderungen sind entsprechende Richtlinien zur Gewährung von Zuwendungen für die naturschutzgerechte Bewirtschaftung von Grünlandflächen.

Die Laufzeit der Verträge beziehungsweise Bescheide umfasst cirka fünf Jahre. Der jährliche Fördersatz beträgt 155 bis 225 Euro je Hektar. Diese Gelder, die an die Betriebe für die Erhaltung und Entwicklung wertvoller Grünlandbiotope ausgereicht werden, sind Bewirtschaftungszuschüsse im Rahmen des Vertragsnaturschutzes, mit denen die Leistungen der Landwirtschaft auf dem Gebiet der Landschaftspflege honoriert und damit gesellschaftlich anerkannt werden.

Dabei ist die Pflege einer kleinen Feuchtgrünlandfläche in Randlage eines Dorfes genauso wertvoll und willkommen wie die moorschonende Nutzung großer zusammenhängender Areale in Flussniederungen oder die traditionelle Beweidung von Magerrasenflächen mit Schafen.

Förderschwerpunkte im Amtsbereich des Stalu MM sind leichte und bewegte Mineralböden, gut mit Wasser versorgte Moorstandorte sowie Grünland in Schutzgebieten. Die Flächen werden überwiegend mit Schafen, Mutterkühen und Pferden bewirtschaftet.

Durch die freiwillige Teilnahme am Programm zur Förderung der naturschutzgerechten Grünlandbewirtschaftung haben sich die Landwirte die Landschaftspflege "vor der eigenen Haustür" seit 1991 als Einnahmequelle erschlossen. Sie haben sich auf diesem Gebiet als verlässliche Partner des Naturschutzes bewährt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen