zur Navigation springen
Lokales

21. September 2017 | 10:40 Uhr

Staatstheater fehlt eine Million Euro

vom

svz.de von
erstellt am 16.Mär.2011 | 07:16 Uhr

Schwerin | Das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin braucht offenbar auch für die neue Spielzeit vom August bis Juli 2012 eine zusätzliche Finanzspritze in Höhe von gut einer Million Euro. Morgen soll es deshalb eine Sondersitzung des Aufsichtsrates geben, am kommenden Montag will Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow (Linke) die Stadtvertreter im nicht öffentlichen Teil der turnusmäßigen Beratung informieren.

Bereits für den jetzigen Wirtschaftsplan musste Geld aus dem Landeshauptstadt vertrag ins Theater gesteckt werden, um den Spielbetrieb abzusichern. Für die neue Spielzeit hofft die Stadt nun erneut auf Hilfe vom Land. In den Vorjahren hatten unter anderem Einnahmen der Schlossfestspiele Finanzlöcher an der Landesbühne gestopft. Die Open-Air-Inszenierung "Die Macht des Schicksals" 2010 schloss jedoch aufgrund der geringer als erwartet ausgefallenen Zuschauerresonanz mit einem Minus.

In der vergangenen Spielzeit hatte das Schweriner Fünf-Sparten-Theater mehr als 850 Aufführungen in seinen verschiedenen Spielstätten geboten. Erwirtschaftet wurden rund 5,1 Millionen Euro Eigeneinnahmen. Zum Vergleich: Das Volkstheater Rostock erzielte etwa 1,4 Millionen Euro.

Das Land bezuschusst die Schweriner Bühne mit jährlich 9,6 Millionen Euro. Die Landeshauptstadt zahlt 6,6 Millionen Euro. Aus dem Landeshauptstadtvertrag wurden in der Vergangenheit die Sanierungsmaßnahmen an dem 125 Jahre alten Theaterbau am Alten Garten bezahlt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen