Spielerisch das Verhalten auf der Straßen lernen

Kita-Knirpse mit  selbstgebastelten Autos. sabrina panknin
Kita-Knirpse mit selbstgebastelten Autos. sabrina panknin

von
19. Juni 2010, 01:57 Uhr

Badow | Da wurden Stoppschilder überfahren, auf Zebrastreifen nicht geachtet und über den Bordstein gebrettert - das machte aber nichts, denn die Knirpse der Badower Kita "Sonnenkinder" haben bei ihrem Abschlussfest zum Projekt "Kind und Verkehr" mächtig viel Spaß gehabt.

Silke Metschurat, Kita-Chefin, war im Vorwege des Projektes zu einem Weiterbildungstag in Schwerin. Dort lernte sie nicht nur Rolf Zuckowski kennen, sondern auch wie Kindern Verkehrserziehung spielend beigebracht wird. Im März begann die Kita des Arbeiter-Samariter-Bundes das Projekt. In dieser Zeit haben die Knirpse gelernt, wie man sich an einer Fußgängerampel oder an einem Zebrastreifen verhält. Zusammen mit einem Handbuch der Verkehrswacht haben die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte in Badow Schritt für Schritt das richtige Verhalten im Straßenverkehr gelernt. Das ist vor allem wichtig für die Kinder, die demnächst als Abc-Schützen ihren Weg zur Schule meistern müssen.

Zum Abschluss des Projektes wurde die Einfahrt zur Kita zu einem kleinen Verkehrsparcours umfunktioniert. Mit selbstgebastelten Autos aus Pappkartons ging es auf die Straße zum Üben. Da die Kita-Knirpse aber mächtig viel Spaß hatten, wurde das Stoppschild an einer großen Kreuzung das ein oder andere Mal übersehen. Über jahrelange Unterstützung durch Eltern und Nachbarn freut sich Silke Metschurat besonders.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen