zur Navigation springen
Lokales

17. Dezember 2017 | 13:04 Uhr

Spätestens in zwei Monaten Klarheit

vom

svz.de von
erstellt am 11.Mai.2010 | 09:06 Uhr

kuppentin | In schätzungsweise höchstens zwei Monaten wird das Staatliche Amt für Umwelt und Natur Schwerin (StAUN) als zuständige Genehmigungsbehörde entschieden haben, ob die Brosseit GbR in Kuppentin zusätzlich zur bestehenden Anlage zwei neue Broilermastställe errichten darf oder nicht. Den Antrag dazu hatte das Unternehmen im Februar vorigen Jahres gestellt. Die Tierkapazität soll von jetzt gut 29 000 auf rund 131 500 Plätze steigen, was bedeutet, dass später pro Jahr gut 800 000 Tiere aufgezogen werden könnten.

Das Bauprojekt ist in der Bevölkerung sehr umstritten, so dass sich aus ihr heraus eine engagiert dagegen kämpfende Bürgerinitiative gebildet hat. Bis Ende März bestand die Möglichkeit, Einwendungen gegen das Vorhaben einzureichen. 322 Schreiben wurden nach Schwerin geschickt, davon elf mit unleserlicher Unterschrift und eines nicht fristgerecht. Gestern hatte das StAUN zu einem so genannten "Erörterungstermin" in Gallin bei Kuppentin eingeladen, bei dem alle zu Themenblöcken zusammengefassten Eingaben über mehrere Stunden zwischen Behörde, Investor und Gegnern erörtert wurden. "Das Verfahren ist deshalb nicht beendet. Dieser Termin dient dazu, mehr Informationen zu erhalten und durch sie unsere Entscheidung noch besser treffen/gegenseitige Interessen fundierter abwägen zu können", sagt Jean Weiß, Justitiar des StAUN. "Letztlich gilt: Was wir nicht wissen, können wir nicht bewerten."

Die Angst der Anwohner vor Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität sei grundsätzlich zu verstehen und es bestehe kein Zweifel daran, dass Mecklenburg-Vorpommern den Schwerpunkt auf die Tourismusbranche lege. "Nischen müssen jedoch zulässig sein", so der Rechtsanwalt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen