Sicherungskopie Einbrecher gefasst - Serie beendet?

BerndKnitter
BerndKnitter

Über Monate hat eine Serie von Wohnungseinbrüchen die Schweriner beunruhigt. Gestern nun vermeldete die Kriminalpolizei einen Fahndungserfolg: Einem 28-Jährigen hätten fünf der 40 Taten nachgewiesen werden können. "Wir gehen aber davon aus, den Richtigen gefunden zu haben ", sagte Kripo-Chef Bernd Knitter.

von
06. August 2009, 11:02 Uhr

Er hatte es auf Geld, Uhren, Schmuck, Handys und teure Parfums abgesehen, der Einbrecher, der seit September vergangenen Jahres vorwiegend Erdgeschoss-Wohnungen und Eigenheime in mittlerer und guter Wohnlage in Schwerin heimgesucht hatte. "Betroffen waren insgesamt 40 Objekte unter anderem in Zippendorf, der Gartenstadt, in Ostorf, Neumühle und der Feldstadt", sagte gestern der Leiter des Schweriner Kriminalkommissariates, Bernd Knitter. Das erbeutete Diebesgut habe einen Wert von mehr als 160 000 Euro gehabt, bei den Einbrüchen sei außerdem ein Sachschaden in Höhe von rund 53 000 Euro entstanden.

"Das Sicherheitsgefühl der Bürger war erheblich beeinträchtigt", berichtete Knitter. Der Täter sei immer am Tag ge kommen, kurz vor Einbruch der Dunkelheit, und habe seine ausge wählten Objekte zuvor genaue stens ausgekundschaftet. "Wir haben mit Hochdruck in dem Fall ermittelt, aber die Spurenlage war schwierig", so der Kripo-Chef.

Auf die Spur eines 28-jährigen Schweriners sei die Polizei schließlich durch den Hinweis eines Bürgers gekommen, erklärte Knitter. In der Wohnung des Tatverdächtigen hätten Beamte Teile der Beute gefunden. "Den Mann haben wir dann in Hamburg ausfindig machen können." Der 28-Jährige sei bei seiner Festnahme völlig überrascht ge wesen.

Insgesamt fünf der 40 Taten habe die Polizei dem Tat verdächtigen nachweisen können, schilderte der Kripo-Chef, und diese Einbrüche habe der 28-Jährige auch eingeräumt. Aufgrund eines bereits vorliegenden Haftbefehls wegen eines anderen Delikts aus der Vergangenheit sei es möglich gewesen, den Schweriner schnell hinter Schloss und Riegel zu bringen.

Mittlerweile befinde sich der Tatverdächtige wieder auf freiem Fuß und sehe seinem Prozess entgegen, so Knitter. "Es ist uns leider bislang nicht gelungen, alle Taten aus der Einbruchsserie zuzuordnen. Wir gehen aber davon aus, den Richtigen ge funden zu haben." Ein Indiz für diese An nahme sei die Tatsache, dass es seit der Festnahme des 28-Jähri gen keine Ein brüche mit vergleichbarer Begehungsweise in der Landeshauptstadt mehr gegeben habe. "Die Bürger können aufatmen", sagte der Kripo-Chef.

Bereits in der vergangenen Woche hatte Knitter einen spekta kulären Fahndungserfolg vermeldet: Fünf Männern im Alter zwischen 21 und 27 Jahren werden mehr als 70 Pkw-Einbrüche zwischen April und Juni dieses Jahres zur Last gelegt (wir berichteten). Um den Lang fingern auf die Schliche zu kommen, hatte die Schweriner Kriminalpolizei eine Ermittlungsgruppe gebildet, in der zeit weilig zehn Beamte mitarbei teten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen