Sicherheit auf dem Stundenplan

Janina Lemke, Denise Züchtig und Pia Klawitter (v.l.) meisterten erfolgreich den Fahrrad-Parcours des ADAC. Besonders die Mädchen schnitten in diesem Jahr gut ab.Christine Weber
1 von 3
Janina Lemke, Denise Züchtig und Pia Klawitter (v.l.) meisterten erfolgreich den Fahrrad-Parcours des ADAC. Besonders die Mädchen schnitten in diesem Jahr gut ab.Christine Weber

Mehr Sicherheit für die Schüler - das hat sich die Grundschule in Marnitz mit ihrem jährlich stattfindenden Projekttag auf die Fahnen geschrieben. In diesem Jahr lernten die Kinder Neues über Erste Hilfe, das richtige Verhalten im Straßenverkehr und die Arbeit der Polizei und Feuerwehr.

von
15. Juli 2009, 11:13 Uhr

Marnitz | Spielen, toben, ausprobieren - und dabei lernen. Beim Projekttag zum Thema Sicherheit und Verkehrserziehung stand der Spaß für die 92 Schüler der Grundschule Marnitz im Vordergrund. "Der Projekttag ist schon zu einer beliebten Tradition kurz vor den Sommerferien geworden", sagt Brigitte Horn, Klassenleiterin der 2. Klasse.

Auf dem ADAC-Fahrradparcours, den die Präventionsbeamten der Polizeiinspektion Parchim und die Verkehrswacht begleiteten, probten die Schüler ihre Geschicklichkeit beim Slalom- und Kreiselfahren und auf dem Schrägbrett. Geübt wurden auch Schulterblick und Handzeichen. Die erfolgreichsten drei Schüler dürfen Ende des Jahres beim Landesausscheid in Teterow teilnehmen. Außerdem war die Landespuppenbühne der Polizei gekommen. Gespannt verfolgten die Schüler der ersten und zweiten Klasse in der Turnhalle das Stück, in dem Rabe Harald gewitzt die Verkehrsregeln erklärt.

Anfassen und nachfragen durften die Kinder die Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehren Marnitz und Suckow. Jugendwart Martin Hinz erklärte die Funktionen der Geräte anschaulich: "Mit dem Spreizer kann man ganz leicht Bäume durchschneiden. Wie Knete." Höhepunkt am Nachmittag war eien Löschübung der Feuerwehren.

Im Schulhaus warteten weitere Stationen auf die Grundschüler: ein Sehtest und ein Erste-Hilfe-Kurs, den die Jungen Sanitäter der Regionalen Schule Marnitz leiteten. Dabei lernten die Jüngeren das richtige Verhalten in Notfällen, und wie man bei Verletzungen Verbände anlegt. "Mit Spielen wollen wir den Kindern die Angst vor dem Thema nehmen. Sie sollen im Notfall handeln können.", sagte Sanitäterin Brigitte Patzelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen