zur Navigation springen

Demen: Wasserrettungsdienst des Arbeiter-Samariter-Bundes : Sicherer Spaß am Demener Badesee

vom

Seine Wasserfläche umfasst 4 Hektar: der Tiefe See in Demen. Seit Sonnabend sind wieder ehrenamtliche Helfer vom Wasserrettungsdienst im Einsatz.

Demen | Seine Wasserfläche umfasst etwa vier Hektar, an der tiefsten Stelle misst er wohl vier Meter: der Tiefe See in Demen. Und mit 21 Grad lag die Temperatur des klaren Wassers an diesem Wochenende sogar höher als der Durchschnittswert der Luft. Doch nicht nur deshalb können die Demener und ihre Gäste nun hier den Sprung ins Wasser wagen: Seit Sonnabend sind auch wieder ehrenamtliche Helfer vom Wasserrettungsdienst des Arbeiter-Samariter-Bundes, Kreisverband Schwerin-Parchim, im Einsatz - bis zu den Sommerferien "nur" an den Wochenenden, während der Ferien und noch bis Ende August täglich.

Im Vorjahr war der Einsatz von Rettungsschwimmern noch ein Probelauf. Doch nach dem großen Zuspruch war für die Gemeindevertreter und Bürgermeister Thomas Schwarz klar, dass dieses Projekt fortgesetzt wird, auch wenn dafür Geld aus der Gemeindekasse genommen werden muss. "Allein 117 Kinder und Jugendliche haben 2010 an den Schwimmkursen hier teilgenommen", berichtet Schwarz. Wie viele Badegäste in der vorigen Saison extra an den Tiefen See von Demen gefahren sind, hat niemand gezählt. Doch schnell hatte sich herumgesprochen, dass dort sicherer Badespaß garantiert ist. "Das sollte im Tourismusland Mecklenburg-Vorpommern eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein", betont ASB-Kreis leiter Mike Stiehler. Doch leider sei das nicht so. Stiehler schätzt, dass nur an einem Viertel der öffentlichen Badegewässer im Landkreis Parchim Rettungsschwimmer präsent sind. Im Schweriner Umland zeigt der ASB in Demen Flagge, die Gemeinden Langen Brütz, Godern und Seehof (Nordwestmecklenburg) arbeiten auch in dieser Saison wieder mit dem DRK zusammen.

Ganz bewusst legen die ASB-Wasserretter viel Wert auf Schwimmkurse. In Demen finden solche in allen sechs Ferienwochen statt (montags bis freitags jeweils von 10 bis 13 Uhr). Auch in Langen Brütz, Kukuk und Holzendorf bei Dabel gibt es Schwimmkurse. Anmeldungen sind bei Mike Stiehler unter der Telefonnummer 0172-761 64 55 möglich. Auch Jugendliche, die sich zum Rettungsschwimmer ausbilden lassen wollen, können sich beim ASB melden. So soll zugleich der Personenkreis erweitert werden, der in den kommenden Jahren an den Badeseen für Sicherheit sorgt.

Im Sommer 2011 hat am Tiefen See von Demen in Sachen Sicherheit Rolf Stiehler das Sagen. Der 63-Jährige wurden am Sonnabend von seinem Sohn zum Wachleiter für diese Badeanstalt ernannt. Franziska Scholz steht ihm als Stellvertreterin zur Seite. Die 28-Jährige ist in Warnemünde - also am Wasser - groß geworden. Seit 2004 lebt sie in Bülow und macht gern im Team der Rettungsschwimmer mit. Das gilt auch für Harald Gründger (63), den Raben Steinfelder kennen die Demener bereits auf dem Vorjahr. Und auch Demenerin Liane Köhnke engagiert sich hier: Die 47-Jährige wird zwei der Schwimmkurse in ihrem Heimatdorf leiten.

Damit das Baden am Tiefen See ein Vergnügen wird, dafür engagieren sich zudem die Mitglieder des Angelvereins. Sie haben die Badeanstalt hergerichtet, den Rasen gemäht, ein Toilettenhäuschen aufgestellt. Die Gemeinde ließ den Steg in

H-Form ausbessern. Und Torsten Jäger hat die Schwimmbojen rechtzeitig in Position gebracht.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jun.2011 | 11:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen