Sechstklässler schonen die Natur

Christin Stöter (Mitte) zeigte sich vom Ideenreichtum der 6c und ihrer Lehrerin Angelika Radke beeindruckt.Herbert Kewitz
Christin Stöter (Mitte) zeigte sich vom Ideenreichtum der 6c und ihrer Lehrerin Angelika Radke beeindruckt.Herbert Kewitz

von
02. Dezember 2009, 09:01 Uhr

Schwerin | Den Schülern der 6c des Fridericianums liegt der Naturschutz am Herzen. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Angelika Radke haben sie deshalb eine Recycle-Presse für Abfall entwickelt. "Mit dieser Erfindung kann jeder ein kleinen Beitrag zur Schonung der Umwelt leisten", sagen die Sechstklässler - und haben sich mit ihrer Idee für den diesjährigen Umweltpreis von SVZ und PSD Bank beworben.

"Die Recycle-Presse ist umweltfreundlich, weil sie den Abfall zu einer Abfallplatte presst", heißt es in der Projektbeschreibung. "Somit spart man Platz im Abfallsack und es werden weniger Abfallsäcke hergestellt, so dass auch weniger Müllautos fahren müssen." Dadurch verringere sich der Ausstoß von Kohlendioxid, ein Treibhausgas, das wesentlich zur globalen Erwärmung der Atmosphäre beiträgt.

Und so benutzt man die Recycle-Presse, erklären die Schüler: "In die Öffnung wird der Abfall reingepackt und die Recycle-Presse wird bis zur Hälfte gefüllt. Jetzt kurbelt man die Platte herunter. Danach zieht man den Stab aus der unteren Ecke heraus und der Abfall fällt in den darunter stehenden Abfallsack."

Christin Stöter, Leiterin der PSD-Bank-Filiale in der Mecklenburgstraße, hat sich die Erfindung während einer Unterrichtsstunde von den Fridericianern erklären lassen. "Absolut beeindruckend, wie intensiv sich die Schüler mit dem wichtigen Thema Umweltschutz beschäftigt haben." Gefallen habe ihr auch, wie praxisnah und im eigenen Alltag anwendbar die Idee der Sechstklässer sei, so Stöter.

Die Bewerbungsfrist für den diesjährigen Umweltpreis von SVZ und PSD Bank, bei dem insgesamt 3000 Euro ausgelobt sind, ist bereits abgelaufen. Die Gewinner des Wettbewerbs werden demnächst in unserer Zeitung veröffentlicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen