zur Navigation springen
Lokales

17. August 2017 | 15:31 Uhr

Schyrba: "Ich war jetzt auch mal dran"

vom

Rostock | Mit seinem ersten Treffer für den FC Hansa köpfte Abwehrmann Peter Schyrba die Rostocker in der Nachspielzeit zum 2:1-Heimsieg gegen Braunschweig. André Gericke sprach mit dem 29-Jährigen.

Bereits in den vergangenen Partien hatten Sie einige Chancen. Nun hat es endlich mit einem Tor geklappt - und dann gleich ein so wichtiges...

Schyrba: Ich war jetzt auch mal dran. Im Training deutete sich das schon an, da habe ich ab und an einen per Kopf eingeschweißt. Die Jungs hatten mich schon geneckt, wenn selbst ,Pelle (Hansa-Kapitän Sebastian Pelzer -

d. Red.) gegen Unterhaching trifft, wäre ich dran. Und das hat jetzt geklappt.

Selbst ein 0:1 brachte die Mannschaft nicht aus dem Tritt. Woher kommt diese Zuversicht?

Ich denke, das ist das große Plus dieser Mannschaft. Wir sind zum dritten Mal nach einem Rückstand zurückgekommen. So etwas kann man nur machen, wenn man eine richtige Truppe ist. In Offenbach hat es zwar nicht für Punkte gereicht. Dafür sind wir heute um so glücklicher.

In Offenbach traf Hansa der späte K. o. Diesmal war es umgekehrt...

Das ist Fußball. Viel mehr kann man dazu nicht sagen. Auf der einen Seite ist es schön, auf der anderen natürlich auch extrem bitter. Aber wir haben uns den Sieg verdient.

Nach zehn Spielen mit 22 Zählern auf Rang zwei - ist der FC Hansa bereits ein Spitzenteam?

Damit beschäftigen wir uns nicht. Wir wollen einfach zeigen, dass wir eine gute Truppe sind, und gucken jetzt erst mal nach Jena. Dort wollen wir am Sonnabend die nächsten drei Punkte holen.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2010 | 06:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen