zur Navigation springen

Geplante Geschwindigkeitsreduzierung auf dem Obotritenring : Schweriner CDU gegen Tempo 30

vom

"Der Vorschlag der Verwaltung geht an der Sache vorbei", sagt die Kreisvorsitzende der Schweriner CDU, Dorin Müthel-Brenncke zum Thema Tempo 30 in Schwerin.

svz.de von
erstellt am 03.Mär.2011 | 09:13 Uhr

Schwerin | "Der Vorschlag der Verwaltung geht an der Sache vorbei", sagt die Kreisvorsitzende der Schweriner CDU, Dorin Müthel-Brenncke. Eine Herabsetzung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 auf 30 Stundenkilometer sei entgegen der Behauptung der Verwaltung aus Gründen der Verkehrssicherheit nicht geboten. Im Verhältnis zum Verkehrsaufkommen seien die Unfallzahlen verschwindend gering: Im Jahr 2009 habe es - wenn überhaupt - in erster Linie Unfälle mit Blechschäden gegeben, die überdies vor allem auf einen zu geringen Sicherheitsabstand und nicht auf die Geschwindigkeit zurückzuführen seien, so Müthel-Brenncke.

"Das Geld sollte nicht für das Tempo-30-Experiment der Verwaltung verpulvert, sondern in die Sanierung der Straße investiert werden", ergänzt der CDU-Stadtbezirksverbandes Mitte, Sven Klinger, der auch Stadtvertreter ist.

Ähnliche Meinungen hatten auch die Leser unseres Internetportals und unserer Facebookseite. Hier einige Stimmen:

Anna Buchta: Haben die keine anderen Baustellen ? Ich denke mal, es gibt genug zu tun, als sich mit nem Schrott zu beschäftigen....unglaublich...im nächsten Leben werd ich Politikerin!

Thoams Grosch: Lasst uns 4 Tempo-30-Zonen zusammenlegen, dann können wir 120 km/h fahren!! ;o)

Dany Wilke: Tempo 30 is doch nicht schlimm! Wen es stört, fahr die Umgehung! Da kommt man auch überall hin...

Uwe Reif: Oha! also doch lieber zu Fuß!! Nein, ich denke mal, bei den vielen Schlaglöchern ist Tempo 30 o.k. ;-)

Nadine Friszewski: Echt, als wenn Schwerin keine anderen Sorgen hat :( als die Leute zu schikanieren. Überall das gleiche :( moderne Diktatur halt.

René Fritsche: Die neuen High-Tech-Blitzer sind bestimmt schon bestellt :-). Und endlich mal wieder neue Schilder. Ach und Schlaglöcher dienen dann der Verkehrsberuhigung. Tolles Projekt. :-)

Café A Rebours: Ich finde, man kann sich viel besser die Landschaft und die Häuser anschauen, wenn man 30 fährt. Ich wäre auch dafür, die 5km langen Einfallstraßen nach Rostock auf 30 zu begrenzen. Warum nicht gleich 20. Da kann man dann reflektieren, was genau man eigentlich jetzt in Rostock will, oder man kann staunen, wie die Kirchen langsam immer größer werden. Außerdem kann man dann die Werbeschilder an den Straßen besser erkennen und u.U. auch gleich gemeinsam mit Passanten auswerten.

Nicole Ben Ali: Leute, fahrt mehr bus und bahn. Oder noch besser fahrt Fahrrad oder geht zu Fuss, das macht Spaß, ist gesund und macht vor allem auch mal den Kopf frei!! Jaja, ich weiß. Keine Zeit, Termine, wie soll ich das schaffen usw. Aber das gilt dann jawohl nicht mehr. Ist dann nämlich definitiv schneller! Und wenn ich eure Texte so lese auch definitiv stressfreier!

>> Weitere Leserkommentare finden Sie bei den in Verbindung stehenden News "Ganz Schwerin soll Tempo 30 werden"

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen