Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Schwerin Wenn ein Pferd im Dunkeln steht

Von MAKS | 16.04.2019, 05:00 Uhr

Leser ärgern sich über fehlendes Licht bei Rossebändigern an der Schlossbrücke

Es ist wohl der prominenteste Ort in der Landeshauptstadt – das Schweriner Schloss. Und wenn da etwas nicht in Ordnung ist, dann fällt den Einheimischen das sofort auf. Vor allem, wenn etwas nicht mehr im richtigen Licht erscheint, wie jetzt der rechte Rossebändiger auf der Schlossbrücke. Sieht man abends von der Staatskanzlei in Richtung Schloss, ist nur noch ein starker Mann zu sehen, der ein Pferd im Zaum hält. Der andere steht im Dunkeln. Das hatten jüngst Leser unserer Zeitung am Heißen Draht moniert. „Das ist doch wirklich schade und es kann doch nicht so schwer sein, den Scheinwerfer neu zu justieren und festzustellen“, hatte ein Anrufer seinem Unmut Luft gemacht.

In der Verwaltung des Landtages stößt der Hinweis auf offene Ohren. „Wir sind dankbar, dass man uns solche Tipps gibt. Uns war es noch gar nicht aufgefallen. Aber es wird sofort ein Monteur beauftragt, der sich der Sache annimmt“, sagt der Pressesprecher des Landtages, Dirk Lange.