Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Schweriner Theater-Jubiläumswoche mit Gala-Programm Wagner-Tradition lebt auf

Von Bert Schüttpelz | 05.10.2011, 11:05 Uhr

Das Schweriner Theater hat eine große Wagner-Tradition. Richard Wagners Nichte war Ende des 19. Jahrhunderts am Haus tätig und hat den Kontakt zu Bayreuth hergestellt. An diese Tradition soll nun angeknüpft werden.

Das Schweriner Theater hat eine große Wagner-Tradition. Richard Wagners Nichte war Ende des 19. Jahrhunderts am Haus tätig und hat den Kontakt zu Bayreuth hergestellt. Wagner selbst besuchte 1873 die Aufführung seiner Oper "Der fliegende Holländer" und engagierte den Schweriner Sänger Carl Hill für die ersten Bayreuther Festspiele im Jahre 1876 und viele folgende. Seit 1893 wurden die Nibelungen in Schwerin ein halbes Jahrhundert lang alljährlich aufgeführt. An diese Tradition soll nun in der Festwoche angeknüpft werden.

Generalmusikdirektor Matthias Foremny hat dafür ein Gala-Programm zusammengestellt, das Musikdramatik pur verspricht. Er bringt mit der Staatskapelle und Solisten einen Ausschnitt aus dem Ring des Nibelungen konzertant zur Aufführung. Der erste Akt der Oper "Die Walküre" erzählt die Geschichte von Sieglinde und Siegmund, die in einer stürmischen Gewitternacht im Hause Hundings, mit dem Sieglinde verheiratet ist, zueinander finden. "Die Musik führt vom Sturm der Gewitternacht hin zum Gefühlssturm der Liebenden. In der Intensität der Gefühlsdarstellung ergänzt sich der erste Akt der Walküre in idealer Weise mit dem Hohelied auf die Liebe in Tristan und Isolde", erläutert Konzertdramaturgin Dr. Ute Lemm. Der Schweriner Bassbariton Frank Blees, derzeit in der Titelrolle des "Fliegenden Holländers" am Staatstheater zu erleben, übernimmt die Partie des Hunding. "Ich freue mich sehr auf die Wagner-Gala, sie wird ein besonderer Höhepunkt der Festwoche sein", sagt Blees. Das Programm sei sehr attraktiv und gewiss nicht alltäglich, versichert der Sänger. Die zweite Solo-Partie gestaltet die südkoreanische Sopranistin Hyuna Ko, die in der Rolle "Katja Kabanowa" am Opernhaus Münster gefeiert wurde. Die Partie des Siegmund, die das berühmte Liebeslied Winterstürme umfasst, gestaltet Vincent Wolfsteiner, der diese Rolle auch in der Hannoverschen Ring-Inszenierung von Barrie Kosky verkörpert.

Die Gala am 7. Oktober beginnt um 19.30 Uhr. Sie wird unterstützt von der Gesellschaft der Theaterfreunde. Karten gibt es an der Theaterkasse, Telefon 53 00 123, Internet unter kasse@theater-schwerin.de.