Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Schwerin Vom Schloss ins Internet

Von Volker Raab | 09.03.2018, 08:00 Uhr

Stadtwerke bauen ihr Wlan-Netz in Schwerin weiter aus.

Sie liegen am Marienplatz, am Pfaffenteich oder am Dom. Auch Supermärkte und Kneipen haben sie für sich entdeckt und bieten sie immer mehr an. Und bald kommen noch Zippendorfer Strand, Alter Garten, das Schloss und vier weitere hinzu. Die Rede ist von „Hotspots“. Das sind Standorte, an denen sich Schweriner und Touristen in Wlan-Netze einloggen und im Internet surfen können, erklärt Reinhard Krause. Der Schweriner arbeitet bei den Stadtwerken und ist zuständig für das City-Wlan-Netz. „Aktuell haben wir elf Standorte in der Innenstadt, an denen Schweriner und Touristen eine Stunde lang kostenfrei mit dem Handy oder Tablet surfen können“, sagt der Internet-Experte.

„50 Antennen decken momentan die Netzversorgung ab. Diese werden in den nächsten drei Jahren verdoppelt“, so Krause. Ziel sei es, das Zentrum komplett mit schnellem, mobilen Internet abzudecken. Das Besondere am City-Wlan-Netz ist die Anbindung ans Glasfasernetz. „Diese Technologie ermöglicht hohe Übertragungsraten und somit besonders schnelles Surfen.“ Damit könnten Einheimische und Touristen ihre Bilder vom Schloss schnell und kostenlos hochladen oder ihren Freunden schicken. „Die ersten 60 Minuten pro Tag sind kostenlos. Für die Nutzung ist keine Registrierung erforderlich“, verspricht Krause.

Der Ausbau kostet die Stadtwerke zehn Millionen Euro. Dass sich die neuen Antennen und „Hotspots“ rentieren, ist sich Krause sicher: „Mehr als 10 000 mal pro Monat wird unser Netz bereits jetzt genutzt. Und es wird immer mehr.“