Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Schwerin Twittern für den Notruf

Von SVZ | 11.02.2019, 05:00 Uhr

Anlässlich des heutigen Europäischen Tages des Notrufs verweist Feuerwehr auf Informationskanal

Was haben die Schweriner Feuerwehr und Ministerpräsidentin Manuela Schwesig gemeinsam ? Sie twittern. Während Schwesig bereits mehr als 140 000 Follower hat, verfolgen derzeit 750 Interessierte die Aktivitäten der Schweriner Feuerwehr über Twitter. „Dazu muss man selbst nicht bei Twitter angemeldet sein: Man kann die Nachrichten auch nachlesen, indem man die Twitteradresse @FeuerwehrSN einfach bei einer Suchmaschine eingibt“, sagt Feuerwehrmann Alexander Schulz. Er betreut den Twitter-Account seit März vergangenen Jahres und verbreitet auf dieser Seite auch die einschlägigen Beiträge der freiwilligen Feuerwehren in Schwerin und der Polizei.

Der Newskanal der Schweriner Feuerwehr ist normalerweise nicht 24 Stunden am Tag aktiv, weshalb man hier auch keine Notfälle melden sollte. Dazu dient der reguläre Notruf unter 112. „Natürlich gilt für uns weiterhin: Zuerst kommt der Einsatz und nicht der Tweet“, sagt Schulz. Aber man nutze Twitter, um die Bevölkerung bei großen Einsätzen auf dem kürzesten Weg und direkt zu informieren.

41 Berufsfeuerwehren twittern deutschlandweit mit einem standardisierten Hashtag, der den Namen der jeweiligen Stadt und die Notrufnummer 112 enthält. Meldungen zur Schweriner Berufsfeuerwehr kann man auf Twitter ab sofort unter #Schwerin112 finden.

„Mit einem Twittergewitter wollen wir anlässlich des Europäischen Tages des Notrufs 112, der jährlich am 11. Februar begangen wird, ausdrücklich auf die einheitliche Notrufnummer 112 hinweisen“, so Schulz.