Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Groß Rogahn Trotz Baustelle schon viel Verkehr

Von Marco Dittmer | 30.01.2019, 05:00 Uhr

Trotz Verbots fahren nicht nur Anwohner durch die sich im Bau befindende Ortsdurchfahrt in Groß Rogahn

Eigentlich ist das Dorf von allen Seiten abgeschottet. Eigentlich stehen vor jeder der drei Ortseinfahrten große Barrikaden. „Anwohner, Winterdienst und Bus frei“, steht auf den Durchfahrtverboten-Schildern an den Zäunen. Autofahrer ignorieren die Verbotsschilder einfach und fahren durch das Dorf. Anwohner von Groß Rogahn berichten von stetig zunehmendem Verkehr. Seitdem die Verbindung zwischen Stralendorf und Schwerin gesperrt ist, müssen Autofahrer einen mehrere Kilometer langen Umweg über Pampow fahren. Doch die Teilöffnung der Baustelle scheint sich rumgesprochen zu haben. Die Arbeiten werden in Groß Rogahn noch bis in den Spätsommer andauern. Der bisher milde Winter erlaubt auch aktuell noch Arbeiten an der Baustelle. Zur Zeit werden die Stromleitungen am Fahrbahnrand verlegt.

Die Aufregung unter Anwohnern hält sich aber in Grenzen. Denn schon jetzt ist hörbar, dass der Verkehr auf der neuen Fahrbahn deutlich leiser durch das Dorf rollt als zuvor.

Die Bauarbeiten für den letzten Abschnitt vom Sprosserweg bis zur Bergstraße werden voraussichtlich im Frühjahr beginnen.

Dann haben Autofahrer bis Schwerin eine ruhige Fahrt. Vor acht Jahren wurde die Verbindung nach Klein Rogahn erneuert.